Kügelchens Kack-Akte

Dein Toilettengang is zwar zu kurz für eine Geschichte, aber doch erwähnenswert? Dann bitte hier rein damit ;)
KV-Liebhaber
Beiträge: 30
Registriert: 02 Jun 2016, 23:24
Wohnort: Bayern
Geschlecht:

Re: Kügelchens Kack-Akte

Beitrag von KV-Liebhaber »

Hi :) danke für die gut gelungenen Aufnahmen auf denen man deinen sehr schön geformten Po bei der "arbeit" bestaunen kann. Toll von dir das du jetz auch Videos machst... Auf jeden Fall sehr sehenswert. Kannst auch richtig gut und fesselnd erzählen. Ein Genuss für Leser und die Augen. Schöne Grüße
Kügelchen
Beiträge: 76
Registriert: 25 Apr 2023, 21:49
Geschlecht:

Re: Kügelchens Kack-Akte

Beitrag von Kügelchen »

Huch, ich bin immer noch ganz baff, was vor etwa einer Stunde geschehen ist. Ich konnte ja heute Vormittag schon ausgiebig kacken und habe daher überhaupt nicht damit gerechnet, dass heute noch was kommt. Tja, so kann man sich täuschen:

Ich hatte Spätschicht und musste bis ganz am Schluss bleiben, um den Laden dicht zu machen. Da das Wetter heute schön und warm war, hatten meine Kollegin und ich auch reichlich zu tun. Doch zusammen haben wir die Herausforderung prima gemeistert, und als sie sich schliesslich in den Feierabend verabschiedete, machte ich mich dran, die letzten Arbeiten zu erledigen. Während ich die nicht verkauften Brötchen zählte und notierte, spürte ich plötzlich einen heftigen, leicht schmerzhaften Druck im Bauch. Es war wirklich unangenehm, und ich konnte zuerst überhaupt nicht zuordnen, wo das herkam. Da ich eine ziemlich enge Hose trug, die das Ganze noch schlimmer machte, öffnete ich kurzerhand den Knopf und machte den Gurt etwas lockerer. Das verschaffte mir sofort etwas Erleichterung, und mit dem T-Shirt darüber konnte man auch nichts sehen. Ausserdem schloss ich nun sowieso ab,also brauchte ich mir darum keine Sorgen zu machen. So konnte ich meine Arbeit in Ruhe beenden. Plötzlich und völlig überrascht nahm ich plötzlich einen leichten Druck am Hinterausgang wahr. Dringend war es überhaupt nicht, auch nicht ein paar Minuten später. Aber nachdem ich abgerechnet hatte und das Geschäft verlassen wollte, beschloss ich trotzdem, rasch aufs Klo zu gehen - allerdings nur zum Pinkeln. Das nahm ein bisschen den Druck vom Bauch (der nun aber schon gar nicht mehr so schlimm war). Scheissen wollte ich aber draussen, wenn ich die Gelegenheit schon mal hatte. Ich schloss die Bude ab und beschloss, den Bus ohne mich fahren zu lassen und den Heimweg zu Fuss anzutreten. Natürlich aber auf dem Spazierweg, der die Hauptstrasse weitläufig umgeht. Ich genoss es richtig, nun auf diese Weise von dem stressigen Nachmittag und Abend herunterzukommen, und der ständige leichte Druck am Po steigerte so richtig die Vorfreude, mich gleich an einem geeigneten Plätzchen erleichtern zu können.

Ich war bereits einige Minuten unterwegs und erreichte schliesslich ein Bänkchen, wo man am Tag wunderbar die Wiese zwischen den zwei Dörfern überblicken kann. Nun war es aber stockdunkel, und der Spazierweg nur schwach beleuchtet. Ich beschloss, mich ein paar Schritte in die Wiese hinein zu entfernen; da in der Nähe gerade Bauarbeiten stattfinden, gab es dort einen kleinen Graben. Der ideale Platz, um sich rasch hinzuhocken. Doch einen Moment musste ich noch warten, denn von der einen Seite her kam eine kleine Gruppe Leute vorbei. Als die an mir vprbei waren und sich weit genug entfernt hatten, spähte ich nochmals den dunklen Weg auf und ab: es war weit und breit keine Bewegung auszumachen. Also legte ich Jacke und Tasche auf dem Bänkchen ab, hüpfte in den Graben und liess die Hose runter. Sofort begann ich zu drücken - fest und noch fester. Puh, das wird eine anstrengende Geburt, dachte ich, machte kurz Pause und drückte wieder. Endlich bewegte sich etwas, und das Poloch begann sich etwas zu dehnen. Ich gab noch mehr Druck, und endlich geschah etwas: Ich konnte zwar nichts sehen und kaum etwas hören, aber irgendwie (vielleicht mit dem "Kacksinn"😄) nahm ich trotzdem wahr, wie mehrere Kügelchen auf dem Erdboden aufschlugen. Und es ging noch weiter: Mit inzwischen wahrscheinlich ziemlich rotem Kopf setzte ich neu an, drückte, und noch mehr Kügelchen verliessen meinen Enddarm. Und noch ein Anlauf, und noch mehr Kügelchen. Was war denn da los...? Inzwischen atmete ich schwer, aber den Druck im Bauch hatte ich nun regelrecht weggeschissen, und ich fühlte mich mindestens zwei Kilo leichter. Aber mal wieder blieb etwas im Arsch zurück, und da konnte ich drücken wie ich wollte - es wollte nicht rauskommen. Da musste ich etwas nachhelfen, und förderte auf diese Weise noch drei weitere Kügelchen ans Mondlicht.

Nachdem ich mich erhoben und wieder angezogen hatte, musste ich erst mal zum Bänkchen zurück, um das Handy zu holen und damit Licht zu machen, um mein Werk begutachten zu können. Und ich staunte nicht schlecht, als der Lichtstrahl auf den Kügelchen-Haufen fiel, wie viel da in dieser heutigen zweiten Runde aus mir herausgekommen ist, und wo das überhaupt herkommt. Dann machte ich das Foto, zog die Jacke wieder an, vergewisserte mich, dass ich alles dabei hatte, und machte mich rundum befreit und zufrieden auf den Heimweg.

Zu Hause habe ich mir das Bild noch einmal angesehen und die Kügelchen gezählt: ich komme auf 23. Auch wenn es zugegebenermassen kleine Kügelchen waren, ist allein das schon ein neuer Rekord. Zusammen mit den 16 Stück von heute Vormittag macht das sage und schreibe 39 Kügelchen - ein Rekord, den ich wohl so bald nicht schlagen werde. Und inzwischen habe ich auch eine Vermutung, was den zweiten Schub ausgelöst haben könnte, zusammen mit den vorhergehenden Bauchschmerzen: Ich habe heute in der Pause - ganz ungewohnt für mich - eine Banane und einen halben Apfel gegessen. Auf das ungewohnte Obst hat mein Körper nun also schlussendlich auf höchst wünschenswerte Weise reagiert.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Flachspüler
Beiträge: 3373
Registriert: 28 Jul 2017, 09:24
Wohnort: Wien und Umgebung
Geschlecht:

Re: Kügelchens Kack-Akte

Beitrag von Flachspüler »

Entzückend! Sieht aus, als würden da Kastanien liegen.
Männer (und auch Frauen), brunzt in Eure Waschbecken, es passiert ihnen nichts.
rhaenyra
Beiträge: 144
Registriert: 03 Jul 2023, 11:49
Geschlecht:

Re: Kügelchens Kack-Akte

Beitrag von rhaenyra »

Glückwunsch zum Rekord :D
MrWhite
Beiträge: 158
Registriert: 05 Jul 2014, 12:02
Geschlecht:

Re: Kügelchens Kack-Akte

Beitrag von MrWhite »

Sehr schönes Foto , die Kügelchen sehen Stein hart aus und das waren sie bestimmt auch oder ?
anonymous16
Beiträge: 42
Registriert: 31 Mai 2016, 18:23
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kügelchens Kack-Akte

Beitrag von anonymous16 »

Sehr schön mir gefallen deine Ideen Kügelchen das mit der Badewanne zum Beispiel würde ich auch nur zu gerne sehen :)
Freue mich hier teilhaben zu dürfen :)
Kügelchen
Beiträge: 76
Registriert: 25 Apr 2023, 21:49
Geschlecht:

Re: Kügelchens Kack-Akte

Beitrag von Kügelchen »

In den letzten Tagen bereitete mir die Kackerei einige Probleme: Ich konnte zwar praktisch jeden Tag auf die Toilette, aber was dabei herauskam, war insgesamt viel zu wenig. Ausserdem waren es ganz kleine, steinharte Kügelchen, die sich beim Aufplatschen anhörten wie Kieselsteine. Ich habe keine Ahnung, was meine Verdauung derzeit so blockiert, aber ich hoffe natürlich auf baldige Besserung. Eine gute Hoffnung darauf bekam ich völlig überraschend gestern Abend:

Ich hatte wie so oft Spätschicht, konnte aber vor meinem Kollegen Feierabend machen. Es war ein nervenaufreibender Tag - wie meistens, wenn man an einem Feiertag für die zahlreichen Leute da sein muss, die "noch etwas vergessen haben". Doch irgendwann war auch dieser Tag vorüber, und ich konnte heute vor meinem Kollegen in den Feierabend. Da ohnehin kein Bus mehr fuhr und ich den Heimweg zu Fuss antreten würde, hatte ich es nicht eilig und ging, bevor ich mich verabschiedete, noch rasch aufs Klo, um zu pinkeln. Irgendwie hatte ich schon seit etwa zwei, drei Stunden das Gefühl, dass sich im Darm etwas tat - aber es war offenbar nicht genug, um wirklich etwas auszulösen. Ich dachte noch daran, dass das vielleicht passieren konnte, wenn ich mich jetzt zu Fuss auf den Heimweg machte und langsam von dem stressigen Tag runterkam. Deshalb beschloss ich, schon rein vorsichtshalber den Spazierweg zu nehmen (und auch, weil es der viel schönere Weg ist als der Hauptstrasse nach - selbst nachts). Es begann leicht zu regnen, doch ich hatte einen Schirm dabei, so dass das nicht weiter schlimm war. Während ich unterwegs war und zwischendurch mal in mich hineinfühlte, spürte ich, wie sich tatsächlich langsam ein Kackdrang aufbaute - allerdings seeehr langsam. Bis nach Hause schaffte ich es ohne Probleme, und das war mir gerade recht, denn im Regen hätte ich mich nur ungern an dem Rand der nassen Wiese hingehockt. Ich hatte eher das Gefühl, ruhig noch ein bisschen mitpressen zu können, wobei mir immer mal wieder etwas Luft entwich. Als ich den Spazierweg verliess und ins Dorf einbog, um die letzten paar hundert Meter nach Hause zu nehmen, war ich mir ziemlich sicher, dass ich mich dort bequem würde aufs Klo setzen können und hoffentlich eine ordentliche Anzahl Kügelchen loswerden konnte. Als ich schliesslich zu Hause ankam, zog ich ganz gemütlich Jacke und Schuhe aus, nahm mir mein Handy und suchte ohne Eile das Klo auf.

Auf inzwischen vielfachen Wunsch hier, und auch aus meiner eigenen Neugier heraus, nahm ich mal wieder die Badewanne ins Visier und beschloss, das nun auszuprobieren. Doch als ich für das Handy einen geeigneten "Standort" gefunden und mich in Position gebracht hatte, fühlte sich das reichlich seltsam an. Ich begann zu drücken - und es passierte nichts. Nein, so ging das nicht - zumindest NOCH nicht. Ich muss das erst einmal ohne Kamera ausprobieren, ob ich mich dabei wirklich wohlfühle. Denn wenn nicht, geht sowieso nichts.

Also platzierte ich das Handy wieder am gewohnten Ort, schaltete die Kamera ein und setzte mich aufs Klo. Doch ich merkte gleich, dass es noch einen kleinen Moment brauchte. Ich setzte mich nochmals aufrecht hin und entspannte mich, worauf etwas Pipi ins WC plätscherte. Dann lehnte ich mich wieder nach vorne und begann langsam zu drücken. Die erste Reaktion darauf waren zwei kurze Fürze, doch dann konnte ich spüren, dass sich etwas tat. Ich musste ein paar mal ansetzen und ziemlich heftig drücken, doch schliesslich machte es überraschend laut "palopp". Da hatte sich offenbar ein ziemlich grosser Brocken gelöst und schlug erst an der Porzellanwand auf, bevor er ins Wasser platschte. Dasselbe geschah auch mit dem zweiten Brocken, der nach weiterem starkem Pressen ebenfalls erstmal an die Wand prallte. Dem folgten zwei kleinere Kügelchen, doch nachdem ich noch einmal kräftig Druck gab, purzelten noch zwei weitere Bröckchen hinterher, was ich mit einem deutlichen erleichterten Aufseufzen begleitete. Das tat sooo guuut! Mit einem letzten kräftigen Druck kam noch ein Brocken hinterher, der den Poausgang noch einmal deutlich dehnte und noch einmal überraschend laut aufplatschte. Oooh, diese Wohltat! Noch während ich kurz darauf aufstand und mir den Po wischte, nahm ich das Gefühl des durchflutschenden Brockens und des sich wohltuend wieder schliessenden Polochs in mir auf.

Nun war ich gespannt, ob ich am nächsten Morgen denn schon wieder würde können. Doch diese Hoffnung erfüllte sich nicht, und auch während des Tages tat sich nichts. Doch für morgen früh bin ich bereits sehr guter Hoffnung...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Kügelchen
Beiträge: 76
Registriert: 25 Apr 2023, 21:49
Geschlecht:

Re: Kügelchens Kack-Akte

Beitrag von Kügelchen »

Diesmal hat sich die Hoffnung erfüllt; ich komme gerade vom Klo😊 Doch ich fürchte, irgendwann glaubt mir niemand mehr, dass ausgerechnet DANN die grössten Brocken rauskommen, wenn ich KEINE Aufnahme mache...

Nun, als ich nach dem Aufstehen pinkeln ging und in mich hineinfühlte, war noch überhaupt nichts zu spüren. Als sich jedoch auch etliche Minuten nachdem ich dieses erste Geschäft abgeschlossen hatte, immer noch nichts tat, war ich doch ein klein wenig verwundert - ich war mir doch gestern Abend so sicher, dass ich die sich dem Enddarm nähernden Kügelchen gespürt hatte... Naja, ich frühstückte erst mal in Ruhe etwas Kleines, bevor ich den Tag völlig unproduktiv auf dem Sofa startete. Eine gute Stunde später nahm ich endlich etwas wahr: einen leichten Druck am Po, der kam und wieder ging. Das ging in der nächsten halben Stunde ein paar mal hin und her, bevor das Gefühl des vielleicht Könnens in ziemlich sicher Müssen überging. Doch immer noch war keine Eile geboten; es fühlte sich nicht nach viel an, und mir war klar, dass alles immer noch bzw. schon wieder ziemlich trocken sein dürfte. Doch irgendwann wollte ich es versuchen, und da ich wie gesagt nur ein paar kleine Kügelchen erwartete, liess ich das Handy, wo es war.

Ich machte es mir bequem, liess noch einmal etwas Pipi ins Klo laufen und begann zu drücken - vorsichtig und langsam, damit die Masse gegebenenfalls von hinten mitdrücken würde. Was überraschenderweise auch geschah: Noch während ich am Drücken war, nahm der Drang zu, und der Ausgang öffnete und spannte sich spürbar. Schliesslich fiel ein erstes Kügelchen abund landete "plitsch" unter mir, während ich noch einmal Luft holte und kräftig drückte. Und was dann kam, war überraschend: Der Anus dehnte sich noch weiter, bis zum Schmerzpunkt, und zog sich plötzlich abrupt wieder zusammen, während von mir ein befreites und erleichtertes "aahhh" kam und es gleichzeitig unter mir laut und dumpf "pflotsch" machte. Verwundert drehte ich mich um und betrachtete das Exemplar - ein aus mehreren grösseren Kügelchen zusammengesteckter Brocken, von der Grösse her etwa eine kleine Hand voll. Wow, der hat vielleicht gut getan... Ich setzte mich wieder hin, denn ich spürte, dass das noch nicht ganz alles war. Wieder musste ich feste und mehrmals drûcken, bis die zwei, drei Kügelchen sich nicht mehr zurückzogen, sondern fast miteinander herausdrängten und "platsch, plitsch" härter aufschlugen, als man es bei der Grösse erwarten würde. Und zum Schluss, als ich glaubte, nur noch ein letztes Kügelchen herausbefördern zu müssen, dehnte sich das Poloch noch einmal überraschend weit. Ich gab noch einmal kräftig Druck, hielt ihn während dem Luftholen und konnte schliesslich noch einen ordentlichen Brocken rausdrücken. Nachdem er ebenfalls mit einem ungewohnt lauten "plotsch" im Wasser aufgeschlagen war, verschwand er wohl gleich im Rohr, denn als ich mich noch einmal umdrehte, konnte ich nur den ersten grossen Brocken und die paar Kügelchen ausmachen. Och, schade...

Jetzt konnte ich schon mal so (sorry🤭) geil scheissen, hätte das im Voraus aber nicht erwartet und habe deshalb keine Tonaufnahme und schon gar kein Video gemacht. Und nicht mal ein Foto wäre etwas geworden, weil die eine Hälfte eh schon weg war und Bilder im Tiefspüler erfahrungsgemäss sowieso nichts werden (zumindest nicht, wenn ICH die Kamera bediene). Doch alles Jammern nützt auch nichts; also bleibt mir nur übrig, das Ganze in Worte zu fassen und das Gefühl, das ich hinterher verspürt habe, bis zum nächsten Mal in guter Erinnerung zu behalten.
Benutzeravatar
arschlochlecker
Beiträge: 462
Registriert: 10 Jul 2023, 14:46
Wohnort: im Süden der Republik
Geschlecht:

Re: Kügelchens Kack-Akte

Beitrag von arschlochlecker »

Bei diesen Worten und dieser wunderbaren Beschreibung Deines Kackvorganges kann man derartig mitgehen und -fühlen, dass mir dabei nicht nur die Schwellkörper vibrieren, ich aber "großzügig und notgedrungen" auf die aufnahmen verzichten kann. In Gedanken natürlich voll bei Dir. vielleicht klappt es demnächst wieder.
Benutzeravatar
arschlochlecker
Beiträge: 462
Registriert: 10 Jul 2023, 14:46
Wohnort: im Süden der Republik
Geschlecht:

Re: Kügelchens Kack-Akte

Beitrag von arschlochlecker »

Kügelchen hat geschrieben: 02 Apr 2024, 23:30 In den letzten Tagen bereitete mir die Kackerei einige Probleme: Ich konnte zwar praktisch jeden Tag auf die Toilette, aber was dabei herauskam, war insgesamt viel zu wenig. Ausserdem waren es ganz kleine, steinharte Kügelchen, die sich beim Aufplatschen anhörten wie Kieselsteine. Ich habe keine Ahnung, was meine Verdauung derzeit so blockiert, aber ich hoffe natürlich auf baldige Besserung. Eine gute Hoffnung darauf bekam ich völlig überraschend gestern Abend:

Ich hatte wie so oft Spätschicht, konnte aber vor meinem Kollegen Feierabend machen. Es war ein nervenaufreibender Tag - wie meistens, wenn man an einem Feiertag für die zahlreichen Leute da sein muss, die "noch etwas vergessen haben". Doch irgendwann war auch dieser Tag vorüber, und ich konnte heute vor meinem Kollegen in den Feierabend. Da ohnehin kein Bus mehr fuhr und ich den Heimweg zu Fuss antreten würde, hatte ich es nicht eilig und ging, bevor ich mich verabschiedete, noch rasch aufs Klo, um zu pinkeln. Irgendwie hatte ich schon seit etwa zwei, drei Stunden das Gefühl, dass sich im Darm etwas tat - aber es war offenbar nicht genug, um wirklich etwas auszulösen. Ich dachte noch daran, dass das vielleicht passieren konnte, wenn ich mich jetzt zu Fuss auf den Heimweg machte und langsam von dem stressigen Tag runterkam. Deshalb beschloss ich, schon rein vorsichtshalber den Spazierweg zu nehmen (und auch, weil es der viel schönere Weg ist als der Hauptstrasse nach - selbst nachts). Es begann leicht zu regnen, doch ich hatte einen Schirm dabei, so dass das nicht weiter schlimm war. Während ich unterwegs war und zwischendurch mal in mich hineinfühlte, spürte ich, wie sich tatsächlich langsam ein Kackdrang aufbaute - allerdings seeehr langsam. Bis nach Hause schaffte ich es ohne Probleme, und das war mir gerade recht, denn im Regen hätte ich mich nur ungern an dem Rand der nassen Wiese hingehockt. Ich hatte eher das Gefühl, ruhig noch ein bisschen mitpressen zu können, wobei mir immer mal wieder etwas Luft entwich. Als ich den Spazierweg verliess und ins Dorf einbog, um die letzten paar hundert Meter nach Hause zu nehmen, war ich mir ziemlich sicher, dass ich mich dort bequem würde aufs Klo setzen können und hoffentlich eine ordentliche Anzahl Kügelchen loswerden konnte. Als ich schliesslich zu Hause ankam, zog ich ganz gemütlich Jacke und Schuhe aus, nahm mir mein Handy und suchte ohne Eile das Klo auf.

Auf inzwischen vielfachen Wunsch hier, und auch aus meiner eigenen Neugier heraus, nahm ich mal wieder die Badewanne ins Visier und beschloss, das nun auszuprobieren. Doch als ich für das Handy einen geeigneten "Standort" gefunden und mich in Position gebracht hatte, fühlte sich das reichlich seltsam an. Ich begann zu drücken - und es passierte nichts. Nein, so ging das nicht - zumindest NOCH nicht. Ich muss das erst einmal ohne Kamera ausprobieren, ob ich mich dabei wirklich wohlfühle. Denn wenn nicht, geht sowieso nichts.

Also platzierte ich das Handy wieder am gewohnten Ort, schaltete die Kamera ein und setzte mich aufs Klo. Doch ich merkte gleich, dass es noch einen kleinen Moment brauchte. Ich setzte mich nochmals aufrecht hin und entspannte mich, worauf etwas Pipi ins WC plätscherte. Dann lehnte ich mich wieder nach vorne und begann langsam zu drücken. Die erste Reaktion darauf waren zwei kurze Fürze, doch dann konnte ich spüren, dass sich etwas tat. Ich musste ein paar mal ansetzen und ziemlich heftig drücken, doch schliesslich machte es überraschend laut "palopp". Da hatte sich offenbar ein ziemlich grosser Brocken gelöst und schlug erst an der Porzellanwand auf, bevor er ins Wasser platschte. Dasselbe geschah auch mit dem zweiten Brocken, der nach weiterem starkem Pressen ebenfalls erstmal an die Wand prallte. Dem folgten zwei kleinere Kügelchen, doch nachdem ich noch einmal kräftig Druck gab, purzelten noch zwei weitere Bröckchen hinterher, was ich mit einem deutlichen erleichterten Aufseufzen begleitete. Das tat sooo guuut! Mit einem letzten kräftigen Druck kam noch ein Brocken hinterher, der den Poausgang noch einmal deutlich dehnte und noch einmal überraschend laut aufplatschte. Oooh, diese Wohltat! Noch während ich kurz darauf aufstand und mir den Po wischte, nahm ich das Gefühl des durchflutschenden Brockens und des sich wohltuend wieder schliessenden Polochs in mir auf.

Nun war ich gespannt, ob ich am nächsten Morgen denn schon wieder würde können. Doch diese Hoffnung erfüllte sich nicht, und auch während des Tages tat sich nichts. Doch für morgen früh bin ich bereits sehr guter Hoffnung...
super spannend--fast unglaublich--Kugel für Kugel fällt da aus Deinem auch reizenden Poloch...Dabei Dein Pippi vorab...Dein begleitendes. leise Stöhnen..Schade, dass die Zeit der Glory Holes längst vorbei ist...Du hättest "von Deiner Seite" sicherlich auch viel spaß ..und Bewunderer/Bewunderinnen gehabt..wie "Mann" von der andern. Mich einbezogen
Antworten