Medieval Adventues 1

Erfundene Geschichten rund um das große Geschäft bei den Mädels. Hier könnt Ihr Eurer Fantasie freien Lauf lassen!
DrunkLoveScat
Beiträge: 30
Registriert: 30 Dez 2017, 15:40

Medieval Adventues 1

Beitragvon DrunkLoveScat » 09 Mär 2019, 02:14

:mrgreen: Medieval Adventures:

Rolf war ein Ritter grade mal 20 Jahre alt, Rolf bekam von seinem Lord den Auftrag nach Erfurt zu reiten also Packte er sein Profiant und Rüstung und Sattelte das Pferd.
Eine langjährige Freundin von Rolf, Maria wollte ihn begleiten. Es war Mittags, ca 13 Uhr Rolf wartete auf dem Marktplatz auf Maria. Sie war grade noch dabei ihre Vorräte aufzufüllen, da es eine Lange Reise werden würde gab der Lord beiden ein wenig gold zu Verfügung. Sie kaufte Brot, ein paar Äpfel, Schnaps und ein wenig wein. Hallo Miss Maria, wollen wir noch etwas essen gehen bevor wir die Reise angehen, fragte ich sie. Na klar, lass uns in den Pub gehen. Ich bestellte ein Steak mit Kartoffeln und Maria eine Schüssel Chili. Wir Aßen und Tranken ein Bier dabei. Maria hast du alles was du für die Reise brauchst? Fragte ich sie. Maria erwiederte mit einem Ja, öörr stieß sie zufrieden auf. Also gut Miss Maria letzte Möglichkeit auf Toilette zu gehen wir brechen gleich auf, sagte ich ihr. Hmm muss nich, kam aus ihrer Ecke. Wir standen auf und begaben uns zu unseren Pferden. Wir ritten Richtung Norden, mittlerweile war unsere erste Flasche Wein leer und mir drückte die Blase. Miss Maria, ich müsste einmal austreten, können wir kurz halt machen? Fragte ich sie. Ja sicher gnurrte sie sichtlich genervt. Ich stieg von meinem Pferd zog meine Hose runter und ließ es laufen. Miss Maria, ihrgend etwas scheint sie zu stören, was ist für ihre schlechte Laune verantwortlich? Fragte ich sie. Naja weißt du, sie stieg von ihrem Pferd ab während ich meine Hose wieder hochzog. Weißt du, mein Bauch fühlt sich aufgebläht an und ich konnte seit 4 Tagen nicht mehr auf Toilette. Sie zog die Hose runter ging in die Hocke, pschchht fing sie an zu Pinkeln. Pffrrrrt entwisch ihr ein Furz. Siehst du, Pupsen das kann ich, wie eine Verrückte, aber nicht ein einziger Brocken kommt da raus. Sie zog die Hose Hoch und schwang sich auf ihr Pferd. Ich tat es ihr gleich, wir ritten noch ein Paar Stunden es war gegen 11 Uhr, Miss Maria wir sollten langsam unser Lager aufschlagen. Sie setzte die Weinflasche ab, Jap sollten wir, außerdem muss ich langsam mal wieder aufs Klo, sagte sie sichtlich angestrengt nicht zu lallen. Auf einer kleinen Lichtung baute ich das Zelt auf während Maria ein Feuer machte. Wir setzten uns ans feuer und aßen Brot. Maria holte die Flasche Schnaps aus dem Beutel und nahm einen Kräftigen Schluck. Pfrrrtrttrrrt entwisch ihr ein Lauter Furz. Uuhups kam von ihr dann fing sie an zu lächeln. Ja Rolf ich glaube langsam geht etwas seinen Weg Richtung Ausgang. Lallte sie nun doch offensichtlicher, anscheinend hat sie aufgegeben dagegen anzukämpfen. Maria war Anfang 20 nicht besonders groß, sie hatte Rote Haare die etwas Gelockt waren. Sie hatte eine sehr schöne Figur und auch ihre Brüste waren nicht grade klein. Rolf mochte sie schon immer mehr als er es sollte. Du Rolf, holte Maria ihn aus seinen Gedanken. Ich glaub langsam muss ich doch für große Mädchen, lallte sie. Ich half ihr auf und begleitete sie hinter den Baum, da sie schon etwas schwammig auf den Beinen war, immerhin hatte sie schon eine beachtliche Menge getrunken. Ich hielt sie damit sie ihre Hose runterziehen konnte ohne umzufallen, dann ging sie in die Hocke und lehnte sich an den Baum. Ich überließ sie ihrem Schicksal und begab mich hinter den Baum. Ich wartete hinter dem Baum damit ich nicht zu weit weg wäre sollte etwas Passieren. Pschhhhschht sie begann zu Pinkeln und es plätscherte aus ihr heraus. Man konnte sie leise aufatmen hören und ihrgend etwas mit sich selbst brabbeln. Pffrrrrt sie pupste, und es begann nach Scheisse zu richen. Es dauerte ca 5 Minuten sie pupste noch ein paar mal, Rolf isch wär ferddisch, kannst mir helfen? Fragte sie. Natürlich machte ich mich zu ihr, ich gab ihr mein arm, sie zog sich hoch dann lehnte sie sich an mich. Ich half ihr sie Hose hochzuziehen und betrachtete nebenbei ihre Hinterlassenschaften, drei große wohl geformte Würste und der Geruch war einfach überwältigend. Miss Maria bist du nun etwas entspannter? Fragte ich sie. Ja sicher jehtz geht's mir widder besser. Gab sie von sich. Ich half ihr zurück zum feuer, sie schwankte schon ziemlich. Mittlerweile war es gegen 12 Uhr und es war schon dunkel, Maria setzte sich näher neben mich. Sie gab mir die Flasche Schnaps die nun schon zu Hälfte leer war und lehnte sich an mich. Als ich trank fing sie an:” Rolf meiin leben lang, bin i nun schon alleine, die tiefste Beziehung die isch in den letssen Jahren hatte *Hicks* istit dir.” Ja das geht mir ähnlich Maria, sie sah mir in die Augen, ihre Augen waren wunderschön, sie waren Glasig vom Alkohol ein wenig verklärt, sie hatte schöne grüne Augen. Mein Kopf bewegte sich zu ihrem dann Küssten wir uns. Sie begann zu lächeln, dann nahm sie den Schnaps und leerte die Flasche in einem Zug. Rolf, langsam fangen die Sterne an sich zu drehen, sagte sie. Lass uns Schlafen gehen Maria, warf ich ein. Wir löschten das Feuer und begaben uns in das Zelt. Rolf, würdest du mit mir Kuscheln, kam von Maria. Wir kuschelten uns an einander, mittlerweile hatten wir nur noch Unterwäsche an. Sie sah mir in die Augen, ihre waren sehr Alkohol vernebelt, sie Küsste mich. Ich erwiederte den Kuss, ihre Hände wanderten in meine Unterhose. Sie begann meinen Penis zu reiben, dieser reagierte sofort auf ihr vorhaben, was Maria mit einem leisen zufriedenen lächeln quittierte. Sie setzte sich auf mich und zog ihren BH aus, nun hast du Einsicht was sich unter meinen Klamotten befindet, Rolf, entscheide selbst ob dir gefällt was du siehst, lallte sie in ihrem Schwipps. Pffrrrrrrt ihr Hintern vibrierte als ihr ein Furz entglitt. Hicks schory konnt isch nich mehr halten. Miss Maria du Hübsches, zartes Wesen, das macht gar nicht, im gegenteil, eigentlich gefällt mir das, erwiederte ich. Ich zog ihre Hose runter, sie nahm meine Unterhose und riss sie mir Runter, Sie geriet in exstase, mein Penis glitt in ihre Blancke Muschi, flooop flooop flooop, mein Penis hüpfte in ihrer Vagina auf und ab, raus und rein, sie stöhnte immer Lauter, war ja hier kein Problem in der Wildnis. Anscheinend wirbelte der Sex den Alkohol weiter in ihrem Kopf auf. Schuuuldigung *üüürrrgs* übergab sie sich über mich, sie hielt an und begann erneut an zu würgen. *Üürrgs* ein weiterer Strahl traf meinen Brustkörper. Ich kniff ihr in den Hintern, hör nicht auf Miss M, fick mich weiter. Sie nahm ihre Aktivitäten wieder auf, auch wenn sie immernoch am würgen war. Es *Hicks* tut mir leid daß ich das nicht halten konnte, lallte sie. Kein Problem klein Maria, erwiederte ich. Die Bewegungen wurden immer intensiver und schneller, Maria stöhnte laut auf, dann sackte sie zusammen, auch ich pumpte mein Sperma im sie. Rolf, das war wirklich schön, es tut mir leid was dabei passierte. Außerdem tut mir leid was jetzt passiert, als sie das aussprach merkte ich wie es um meinen Intimbereich warm wurde. Es tut mir leid Rolf, ich hätte vorher noch mal auf Toilette gehen sollen, der Schnapps war ein bisschen viel für meine Blase, lallte sie. Dann legte sie ihren Kopf auf meine Brust und schlief ein. Ich schaute ihr noch eine Weile beim Schlafen zu, bis mir auch die Augen zuviele.

Entschuldigt die Rechtschreib Fehler :roll:

Zurück zu „Erfundene Kackgeschichten GIRLS“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast