Gemeinsam im Wald kacken

Paare beim großen Geschäft, Kacken, Stinker machen. Egal ob dringend oder geplant. Natürlich auch woanders als auf dem Klo ;)
Antworten
Igel71
Beiträge: 35
Registriert: 31 Dez 2018, 12:07

Gemeinsam im Wald kacken

Beitrag von Igel71 » 06 Jun 2019, 23:39

Ich freue mich, dass es die Rubrik Paare jetzt auch gibt. Da passt nämlich mein Erlebnis mit meiner Frau gut rein:
Als meine Frau und ich dieses Jahr wieder mal mit dem Campinbus unterwegs waren, haben wir auf einem kleinen Parkplatz an einem Fluss übernachtet. Abends haben wir noch leckere Steaks gegrillt und Bier getrunken. Bevor wir uns im Bus schlafen gelegt haben, was wir meistens splitternackt tun, sind wir nochmal kurz raus und haben unsere Blasen nebem dem Bus entleert. Meine Frau hielt dabei meinen Penis und pinkelte damit im hohen Bogen ins Gras. Die Pisse meiner Frau plätscherte anschließend auf festgefahrenen Lehmboden, bildete eine große Pfütze und lief auch unter den Bus. Ich durfte sie danach abwischen.
In der Nacht mussten wir beide nochmal, da wir doch etwas mehr Bier getrunken hatten. Wir wollten eigentlich wieder neben den Bus pinkeln, aber da sah ich, dass direkt neben uns ein kleines Wohnmobil stand. Ich hatte, als wir uns schon schlafen gelegt hatten, schon noch ein Fahrzeug gehört, mir war aber nicht bewusst, dass dieses direkt neben uns geparkt hatte. Da wir uns nichts anziehen wollten, setzte sich meine Frau auf die Spühle und ich pinkelte in ein Weißbierglas, welches noch ungespühlt vom Abend herumstand. Den Inhalt leerte ich dann auch in die Spühle. Die Spühle benutzen wir regelmäßig für's kleine Geschäft, wenn man nicht vor's Fahrzeug kann oder will.
Am Morgen, nach dem Frühstück mit gutem Kaffee, verabschiedete sich meine Frau mit Klopapier in den Wald. Ich fragte, ob sie mich mitnimmt, weil ich könnte vielleicht auch. Sie stimmte zu, meinte aber ich solle mich beeilen, weil es schon verdammt drückte.
Als wir außer Sichtweite des Wohnmobils waren, zog meine Frau sofort ihre Hose runter und setzte sich hinter einen Baum. Ich ließ auch meine Hose herunter und setzte mich schräg neben sie, so dass ich schön ihren Hintern sah. Aber leider war ich fast schon zu spät, denn die Wurst war schon zur Hälfte draußen. Sie pinkelte noch kräftik über ihre Kacke und putzte sich ab.
Gemeinsam im Wald kacken - Kacke meiner Frau.jpg
Bei mir war es jetzt auch soweit. Meine Scheiße schob sich schon etwas aus dem Ausgang, als meine Frau meinte, ich solle sagen, wenn's bei mir kommt, weil dieses mal wolle sie auch bei mir zusehen. Ich erhob mich ein wenig in die Skispringerstellung und meine Frau ging hinter mich. Zuerst plumpste eine Wurst auf den Boden. Ich spürte, dass das aber noch nicht alles war. Aber irgendwie kam nichts. Ich wartete und wartete, bis es meiner Frau zu lange dauerte und sie meinte, sie geht schon mal zurück, das würde ja eh nichts mehr werden. Sie gab mir das Klopapier und ging.
Ich setzte mich wieder in die Hocke und versuchte zu entspannen. Wie ich so da saß, neben der Kacke meiner Frau, fing ich an, mit dem Finger auf ihrer Wurst herumzudrücken. Die Scheiße war noch warm und am dicken Ende erstaunlich fest. Ich drückte etwas stärker darauf und mekrte dass die Wurst aus mehreren zusammengepressten Kugeln bestand. Ich löste eine davon heraus und spielte mit ihr in den Fingern. Derweil spürte ich wieder ein heißes Gefühl in meinem Enddarm. Kurz darauf verließ dann noch sehr weiche Masse mein Loch. Da ich die Kugel immer noch in meinen Fingern hielt, kam ich auf die Idee, sie mir hinten einzuführen. Das war ein geiles Gefühl. Also löste ich noch ein zweites kleines Stück aus ihrer Wurst und schob es mir ebenfalls rein. Völlig pervers, aber irgendwie schön.
Ich wischte mich ab und ging mit ihrer Scheiße in meinem Arsch auch zurück. An dem Tag machten wir noch einen schönen Ausflug und kamen am Abend wieder zu dem gleichen Platz, da es hier sehr idyllisch ist. Am nächsten Morgen ging die Geschichte weiter. Das erzähle ich euch dann demnächst.
Gemeinsam im Wald kacken - meine Haufen.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Flachspüler
Beiträge: 581
Registriert: 28 Jul 2017, 09:24
Wohnort: Wien und Umgebung

Re: Gemeinsam im Wald kacken

Beitrag von Flachspüler » 07 Jun 2019, 09:28

Igel71, das ist eine wunderschöne, hervorragend gestaltete Geschichte! Ein schöner Aufsatz ohne einem einzigen störenden RS-Fehler, ein toller Inhalt, spannende Ereignisse, wie ich sie mir zu 100 Prozent ebenfalls wünschen würde. Dann noch die beiden Bilder Eurer Würste, wo so richtig schön in Kursivschrift "Kacke meiner Frau" und "mein Haufen" daruntersteht, so richtig wie in einem professionellen Buch. Einfach nur grandios, ich danke Dir für diese Geschichte und freue mich auf weitere.

Ich wünsche Euch noch viele schöne Campingreisen mit ebenso schönen Kackerlebnissen. Allein schon, daß Ihr Euch da ebenbürtig seid und daß Deine Frau extra möchte, daß sie Dich beim Kacken sehen kann. Das ganze ist wunderschön und verdient die Bestnote!

Liebe Grüße!
Behördlich anerkannter Waschbeckenpinkler.

Igel71
Beiträge: 35
Registriert: 31 Dez 2018, 12:07

Re: Gemeinsam im Wald kacken

Beitrag von Igel71 » 07 Jun 2019, 19:15

Hey Flachspüler, danke für das Lob.
Ja, ich habe meine Frau ein klein wenig davon überzeugen können, dass auch das große Geschäft seinen Reiz hat. Was ich mit ihrer Wurst noch angestellt habe als sie weg war, sollte ich ihr im Moment eher nicht erzählen. Das würde sie sicherlich nicht verstehen und eklig finden. Aber ich bin froh, dass sie mit mir gemeinsam in den Wald geht. Bisher hat sie mir immer nur seitlich zugesehen. Wir setzen uns oft im 90 Grad Winkel nebeneinander, sodass jeder den anderen sehen kann. Aber, dass sie hinter mich gegangen ist um direkt zu schauen, war das erste Mal.

Benutzeravatar
Flachspüler
Beiträge: 581
Registriert: 28 Jul 2017, 09:24
Wohnort: Wien und Umgebung

Re: Gemeinsam im Wald kacken

Beitrag von Flachspüler » 08 Jun 2019, 09:16

Igel71 hat geschrieben:
07 Jun 2019, 19:15
Hey Flachspüler, danke für das Lob.
Gerne, es kommt von Herzen!
Igel71 hat geschrieben:
07 Jun 2019, 19:15
Ja, ich habe meine Frau ein klein wenig davon überzeugen können, dass auch das große Geschäft seinen Reiz hat.
Igel71 hat geschrieben:
07 Jun 2019, 19:15
Aber, dass sie hinter mich gegangen ist um direkt zu schauen, war das erste Mal.
Du hast also schrittweise ganze Überzeugungsarbeit geleistet. Vom Beibringen des Reizes am Großen bis hin zu ihrer Lust, Dir von hinten zuzusehen. Echt genial, das hätte ich auch gerne bei meiner Freundin.

Übrigens, das was Du mit ihrem AA angestellt hast, hätte ich genauso gemacht, wenn sie so wie in Deinem Fall weggegangen wäre. Kacke von einer lieben Frau ist einfach nur was schönes!

Liebe Grüße und schönes Wochenende!
Behördlich anerkannter Waschbeckenpinkler.

Igel71
Beiträge: 35
Registriert: 31 Dez 2018, 12:07

Re: Gemeinsam im Wald kacken

Beitrag von Igel71 » 11 Jun 2019, 19:20

Wie versprochen kommt jetzt die Fortsetzung vom nächsten Morgen.
In dieser Nacht waren wir alleine mit unserem Bus an dem idyllischen Fleckchen. Da wir aber abends nicht so viel getrunken hatten, musste keiner von uns raus. Dafür wachte meine Frau relativ früh auf. Da sie sich mehrere Male herumgedreht hat, bin auch ich aufgewacht. Sie meinte sie würde jetzt als erstes in den Fluss zum Schwimmen gehen. Ich streckte mich erstmal. Aber meine Liebe stand schon auf, öffnete die Tür und stieg aus dem Bus. Sie schnappte sich noch ein Handtuch und ging nackig die paar Meter zum Ufer. Meine Morgenlatte drückte die Bettdecke etwas nach oben und ich sah meiner Frau durch die offene Schiebetür hinterher. Der Anblick ihres knackigen Pos brachte meinen Kreislauf schnell in Schwung, sodass ich ihr folgte.
Sie ging zügig ein paar Schritte ins seichte Wasser bis sie eine Kannte erreichte, an der das Wasser tief wurde. Sie ließ sich nach vorne hinein gleiten. Ich kam ihr mit schnellen Schritten hinterher. Wir schwammen gemeinsam das kurze Stück durch den Gumpen, bis meine Frau meinte:" Hier kann man schon wieder stehen." Ich schwamm zu ihr und stellte mich vor sie. Ich drücke sie an mich und küsste sie. Dabei berührte mein immer noch leicht abstehendes Glied ihre Vulva. Sie gab mir nur einen kurzen Kuss und sagte:" Wart mal kurz. Ich muss dringend auf's Klo. Deshalb bin ich auch so früh aufgewacht und jetzt auch schon baden gegangen."
"Du hättest doch auch einfach neben den Bus pinkeln können."
"Hätte ich, aber mich hat heute das Wasser angemacht". Während sie dies sagte, spürte ich auch schon die Wärme unten. Der fast schon heiße Strahl traf direkt meinen Schwanz, welcher sofort anfing wieder hart zu werden und damit immer mehr zwischen ihre Beine drückte. Relativ bald versiegte die Quelle. Ich wunderte mich: "War das schon alles? So dringend wie du musstest, hätte ich mehr erwartet.", und war etwas enttäuscht. Auf ihre Antwort hin, dass mein Penis zu stark auf ihr Loch drücke und deshalb nichts mehr kam, müssten wir beide lachen. Ich löste den Druck ein wenig, lies aber meine Latte zwischen ihren Beinen. Augenblicklich wurde es wieder wolig warm.
Es dauerte ziemlich lange bis sie fertig war. Danach drückte ich sie wieder an mich. Sie sagte:" Warte, mal nicht so stürmisch. Ich muss noch scheißen."
"Mach einfach!", sagte ich verwundert aber auch erfreut und ließ eine Hand über ihren Rücken hinab zu ihrem Hinterteil gleiten.
"Aber nicht mit deinem Ständer zwischen meinen Beinen. Da kack ich sonst noch drauf." Es war ihr sichtlich unwohl.
Ich machte ihr den Vorschlag, ich könnte ja in sie eindringen und sie sich erleichtern während wir Sex haben. Sie meinte aber: "Vielleicht ein anderes Mal, aber jetzt muss ich echt oberdringend scheißen. Geh weg!" Ich zog also meinen Schwanz zwischen ihren Schenkeln hervor, blieb aber dicht bei ihr. Dafür schob ich meinen Zeigefinger zwischen ihren Poobacken nach unten, bis ich ihren After berührte. Ich hoffte, dass sie das akzeptieren würde. Sie schlug mir aber die Hand weg und sagte, da könne sie nicht kacken. Ich startete noch einen zweiten Versuch, doch sie klemmte jetzt ihre Backen so fest zusammen, dass ich nicht mehr an ihre hintere Öffnung kam. Ich berührte dafür ihren Damm. Sie klemmte immer noch und fing plötzlich an zu zittern. Sie wollte die Kacke irgendwie nicht aus sich herauslassen, obwohl sie so dringend musste. Ich wollte sie gerade schon erlösen und meine Hand wegnehmen, als sie sagte: "Oh Mann, ist mir jetzt scheißegal, dann bekommst du eben schmutzige Finger. Ich mach jetzt einfach."
Kaum gesagt, entspannte sich ihr Hintern und ich konnte sofort meinen Finger vom Damm wieder etwas nach hinten zu ihrem After schieben. Dieser öffnete sich augenblicklich und mein Zeigefinger fühlte die Spitze der Wurst, welche recht rasch heraus kam. Zuerst lag mein Mittelfinger noch auf ihrer Rosette, dann umschloss ich die Wurst mit meiner Hand. Es war wunderschön, die warme weiche, aber doch formfeste Masse in der Hand zu halten. Ich fragte, ob noch etwas kommt. Als meine Frau sagte, dass da noch was sei, nam ich die andere Hand und legte ebenfalls den Zeigefinger auf ihr Loch. Es dauerte kurz, dann entwich ordentlich Luft aus der Öffnung und blubberte durchs Wasser nach oben. Wir lachten. Dann meinte meine Frau:"Das war wohl nur heiße Luft. Ich glab das war's dann wohl.
Ich hob ihre Wurst, welche ich noch immer in der Hand hielt, aus dem Wasser und betrachete sie. Das wurde mir mit den erstaunten Worten "Also echt, du hast sie wirklich in die Hand genommen?" kommentiert. Ich antwortete, dass ich die Wurst wunderschön finde. Ich wollte aber den Bogen nicht überspannen, roch trotzdem noch kurz daran und überließ das Prachtstück den Fluten, wo es versank.
Meine Liebe fasste sich mit der Hand an den Hintern um ihn sauber zu machen. Ich fragte, ob ich das übernehmen darf. Sie willigte ein und ich wischte ihr mit meiner Hand zwischen ihren Backen über ihren Anus merhmals hin und her. Sie umfasste dabei meinen Penis der leicht gegen ihren Bauch drückte und fing an zu reiben. Ich führte meine Hand immer weiter nach vorne zu ihrer Spalte. Wir gingen in etwas flacheres Gewässer und liebten uns ausgiebig.
Nach dem Frühstück gingen wir noch etwas am Fluss spazieren. Dabei füllte sich meine Blase immer mehr. Zudem verspürte ich einen leichten Druck im Darm. Beides war sicherlich dem reichlichen Kaffee beim Frühstück zuzuschreiben. Es waren heute Morgen schon einige Jogger, Spaziergänger und Angler unterwegs, sodass ich mir mein Bedürfnis noch etwas aufschob. Außerdem hatte ich kein Papier dabei. Als wir zurück am Bus waren, war uns beiden recht warm und meine Frau schlug vor, nochmals in den Fluss zum baden zu gehen. Das war eine gute Idee. Erstens brachte es Abkühlung und zweitens könnte ich so meinen Toilettengang erledigen. Wegen des regen Betriebs zogen wir diesmal unsere Badesachen an. Meine Blase drückte inzwischen höllisch. Im Wasser fragte ich meine Frau, ob sie diesmal bei mir die Wassererwärmung fühlen möchte. Worauf sie antwortete:"Ja gerne, bei mir läuft's schon." Ich hielt sofort meine Hand in ihren Schritt an ihr Höschen und sie fasste sogar in meine Badehose hinein. Nachdem der Kaffee entsorgt war sagte ich vorsichtig, dass nun ich scheißen müsse und fragte, ob sie auch dabei bleiben möchte. Sie sagte: "Ja, dabeibleiben schon, wenn ich deine Kacke nicht anfassen muss."
"Klar, ganz wie du willst" sagte ich. Da griff sie nach meiner Hose und zog sie mir über meinen Hintern nach unten. Ich musste nicht lange drücken, bis ich ihr ankündigen konnte: "Jetzt kommt's". Zu meiner Überraschung griff sie ebenfalls mit ihren Fingern an meinen Anus, zog sie dann aber wieder zurück als das Loch aufging. Eine kleine Wurst flutschte aus mir heraus und schwamm an die Oberfläche. Dann folgten noch mehrere kleine Portionen mit einiger Luft. Es war sehr weich und kam alles zur Wasseroberfläche. Dort trieb es langsam weiter und versank nach und nach. Gut, dass sich hier gerade niemend im Uferbereich aufhielt. Meine Frau meinte anschließend: "Ist irgendwie befreiend, so in Mutter Natur sich zu erleichtern, oder?"

Benutzeravatar
mike.80993
Beiträge: 690
Registriert: 01 Jul 2015, 13:52
Wohnort: Muc
Geschlecht:

Re: Gemeinsam im Wald kacken

Beitrag von mike.80993 » 13 Jun 2019, 16:28

Alle Achtung, Igel!

Nein, Eure gemeinsamen Erlebnisse sind nichts für die zart beseiteten hier. Das ist sind, gerade Deine letzte Geschichte im Fluß, wortwörlich harte Tatsachen. Aber ich finde es ungemein berührend, daß Du uns hier in diesen unglaublich intimen Augenblicken mitnimmst und teilhaben läßt, wie Du und Deine Partnerin gemeinsam diesen - zumindest für sie - absolut neuen Weg beschreitet.

Find ich gut! Danke!
Mike

Benutzeravatar
Flachspüler
Beiträge: 581
Registriert: 28 Jul 2017, 09:24
Wohnort: Wien und Umgebung

Re: Gemeinsam im Wald kacken

Beitrag von Flachspüler » 13 Jun 2019, 20:06

Und wieder ein erstklassiger Aufsatz von unserem Igel, für den ich mich sehr herzlich bedanke!
Ich wünsche Dir bzw. Euch beiden noch viele solche Erlebnisse!
Behördlich anerkannter Waschbeckenpinkler.

Klogeschichte2
Beiträge: 5
Registriert: 21 Sep 2017, 16:26

Re: Gemeinsam im Wald kacken

Beitrag von Klogeschichte2 » 14 Jun 2019, 18:32

Wow! Bin eher so der stille Mitleser aber hier muss ich doch mal ein großes Lob und Danke fürs Teilen aussprechen! :D

Igel71
Beiträge: 35
Registriert: 31 Dez 2018, 12:07

Re: Gemeinsam im Wald kacken

Beitrag von Igel71 » 14 Jun 2019, 23:01

Danke für die positiven Rückmeldungen 🤗.
Wir haben gerade beschlossen am Mittwoch mit unserem Campingbus nach Südtirol zu fahren. Mal sehen, da klappt's vielleicht wieder, dass wir gemeinsam in die Natur kacken. Seit dem letzten Urlaub ist meine Frau ja irgendwie offener für diese Dinge.

Benutzeravatar
Flachspüler
Beiträge: 581
Registriert: 28 Jul 2017, 09:24
Wohnort: Wien und Umgebung

Re: Gemeinsam im Wald kacken

Beitrag von Flachspüler » 17 Jun 2019, 10:42

Ich wünsche Euch einen schönen Urlaub in Südtirol und freue mich auf Eure Rückkehr mit dem Hintergedanken, daß es wieder einen tollen Bericht geben könnte. ;)
Behördlich anerkannter Waschbeckenpinkler.

Antworten