Erinnerungen aus meiner Kindheit

Girls beim kleinen Geschäft, Pipi machen, Pieseln. Egal ob dringend oder geplant. Natürlich auch woanders als auf dem Klo ;)
Heidi
Beiträge: 45
Registriert: 29 Jun 2019, 11:23
Geschlecht:

Erinnerungen aus meiner Kindheit

Beitrag von Heidi » 01 Dez 2019, 22:55

Nachdem ich in dem mit meinem Mann gemeinsamen Thread (viewtopic.php?f=45&t=5912&start=20#p43143) auf meine Kindheit zum sprechen kam, brichte ich hier ein paar Dinge, wie ich Interesse am Thema "Erleichterung " gefunden habe.

Wie gesagt war das in meinem Elternhaus ein Tabuthema. So fand ich es auch erst einmal ziemlich schockierend, als ich mit meiner besten Freundin im Wald war und sie plötzlich mit den Worten "Ich muss mal." die Hose herunter zog und einfach neben mir pinkelte. Wir waren damals in der Grundschule, ich denke in der 3. oder 4. Klasse. Da sie aber keinerlei Scham dabei hatte, konnte ich alles sehen. Zuerst traute ich mich kaum hinzusehen, obwohl mich es schon irgendwie interessierte. Als ich dann aber auch mal musste, ging meine Freundin vor mir in die Hocke und schaute mir direkt zwischen die Beine.
Ich genierte mich dabei. Aber als meine Freundin das nächste mal wieder pinkelte, traute ich mich dann auch bei ihr genau hinzusehen. Ab da haben wir uns häufig beim Pinkeln zugesehen. Das war für mich dann etwas ganz besonders, was mein ganz spezielles Geheimnis mit meiner Freundin war.

Einmal saßen wir zusammen auf einer Luftmatratze auf dem Baggersee. Wir saßen uns gegenüber als meine Freundin vorschlug, wir könnten pinkeln. Ich weiß, dass ich damals zu ihr sagte, sie könne ja ins Wasser machen und fand das schon ziemlich gewagt. Sie lachte da nur darüber, lehnte sich zurück, zog ihr Bikinihöschen zur Seite und schon schoss ein Strahl aus ihr heraus. Dieser traf mich am Bein. Ich war damals angewidert, von ihrer Pisse. Aber gleichzeitig auch völlig überwältigt, da sie die Beine gespreizt hatte und ich zum ersten mal sah, wo das Bisi genau den weiblichen Körper verlässt. Ich habe dann immer wieder mal den Schminkspiegel meiner Mutter genommen und mir selbst zugesehen.

Wir sind auch öfter im Wald auf den Bäumen herumgeklettert. Wenn einer pinkeln musste, haben wir uns auf einen Ast gesetzt und nach unten gepisst. Einmal hat meine Freundin sogar ihr großes Geschäft so gemacht, was mich wieder komplett schockierte.

So war ich von ihren Aktionen immer völlig fasziniert, aber betrachtete es auch als etwas völlig Abnormales und Verbotenes.
Heidi, meine Welt sind große Berge :roll:

Benutzeravatar
Flachspüler
Beiträge: 785
Registriert: 28 Jul 2017, 09:24
Wohnort: Wien und Umgebung
Geschlecht:

Re: Erinnerungen aus meiner Kindheit

Beitrag von Flachspüler » 02 Dez 2019, 10:01

Danke für die Kindheits/Jugenderzählungen! War damals sicher anregend.
Behördlich anerkannter Waschbeckenpinkler.

Tabaluga
Beiträge: 2
Registriert: 25 Jan 2018, 14:49

Re: Erinnerungen aus meiner Kindheit

Beitrag von Tabaluga » 02 Dez 2019, 15:34

Hallo Heidi,
vielen Dank für Deine tolle Geschichte. Kannst Du das Erlebnis mit dem großen Geschäft noch genauer schildern? Z.B. Konsistenz, Kommentar Deiner Freundin, wie hat sie ihren Po gesäubert usw.?

Yellowboy99
Beiträge: 73
Registriert: 10 Mai 2019, 17:17
Geschlecht:

Re: Erinnerungen aus meiner Kindheit

Beitrag von Yellowboy99 » 02 Dez 2019, 15:38

Tolle Erzählung
Man merkt an Deiner Geschichte, dass die Erziehung, in diesem Fall Tabuthema Pinkeln, eine wesentliche Rolle spielt.
Es ist laut den Regeln des Elternhauses verboten und Du hast es selbst nicht gewollt, fandest es aber gleichzeitig faszinierend wie locker Deine Freundin damit umgegangen ist!

MiaAntonela
Beiträge: 44
Registriert: 12 Jun 2018, 21:15
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Erinnerungen aus meiner Kindheit

Beitrag von MiaAntonela » 02 Dez 2019, 16:38

Ich war dann eher so die Freundin. Ich habe als Kind schon da gepinkelt wo ich grade mußte und habe es auch so erzogen bekommen.

JrgF
Beiträge: 927
Registriert: 24 Sep 2017, 14:55
Wohnort: Bayern
Geschlecht:

Re: Erinnerungen aus meiner Kindheit

Beitrag von JrgF » 02 Dez 2019, 18:41

So in etwa ist meine Freundin als kleines Mädchen auch vorgegangen. Sie hat es damals auch immer dort laufen lassen, wo sie war. Gerade im Schwimmbad war es für sie damals schon ganz selbstverständlich, einfach ins Wasser zu pissen.

Heidi
Beiträge: 45
Registriert: 29 Jun 2019, 11:23
Geschlecht:

Re: Erinnerungen aus meiner Kindheit

Beitrag von Heidi » 03 Dez 2019, 22:00

Also zu der Frage von Tabaluga, wie meine Schulfreundin damals gekackt hat, weiß ich natürlich nicht mehr alle Details. Aber ich kann mich noch daran erinnern, wie ich ihr beim Pinkeln zugesehen habe. Sie saß im Baum auf einem Ast und hatte ihre Hosen heruntergestreift. Ich war in etwa auf gleicher Höhe auf einem Ast daneben. Das war eine Fichte oder Tanne, jedenfalls ein Nadelbaum. Da sagte sie plötzlich, dass sie auch scheißen muss. Kurz danach sah ich wie eine Wurst von ihrem Hintern nach unten plumpste. Details habe ich nicht gesehen. Aber sie hat danach einfach die Hose hochgezogen, ohne abzuwischen.

Ein anderes Pinkelerlebnis kann ich auch noch aus der Zeit berichten. Das war glaube ich auch gleichzeitig meine erste "erotische" Erfahrung. Wir gingen damals im Winter öfter mal ins Hallenbad. Wir, das waren meistens mehrere Mädchen und teilweise auch Jungs aus unserer Klasse. Meine beste Freundin neckte sich immer mit einem bestimmten Jungen. Die waren nicht wirklich näher befreundet, ich meine im Sinne von einem Pärchen. Aber da ist man in der Grundschule eh zu jung. Aber, wenn wir im Hallenbad waren, sind die beiden auch schon mal gemeinsam in die Umkleide zum Umziehen. Einmal waren wir auch zu dritt in der Umkleide, wo ich zum ersten Mal einen Jungen-Zipfel näher zu Gesicht bekam. Er zeigte ihn sogar voller Stolz und zog seine Vorhaut zurück. Ich hatte zuvor noch nie eine Eichel gesehen. Das Bild habe ich heute noch in Erinnerung.
An jenem einen Tag, und ich weiß nicht wie das genau zustande kam, haben meine Freundin und dieser Junge gewettet, dass er sich nicht trauen würde in die Umkleide zu pinkeln. Ich habe aber erst nicht mitbekommen, um was die beiden gewettet haben. Jedenfalls hat meine Freundin mich aufgefordert doch mitzukommen. Wir sind also wieder zu dritt in eine Umkleide. Er holte sein Glied aus der Badehose und pinkelte mitten auf den Kabinenboden. Ich saß mit meiner Freundin auf der Bank in der Kabine. Als er fertig war, fingen beide zu kichern an und er forderte den Wetteinsatz. Da bekam ich erst mit, um was es ging. Er durfte nun meine Freundin auf ihre Schamlippen küssen. Sie stand auf, zog ihr Höschen herunter und er ging vor ihr in die Knie. Als er sie Küsste ließ sie plötzlich auch ihre Pisse laufen. Aber ich glaube sie hat ihn nicht getroffen, weil er sie von vorne an den Lippen berührte und ihr Strahl unten herauskam. Aber er ist mächtig erschrocken.
Als wir an dem Tag fertig waren mit Baden, sind wir nochmal zu dritt in eine Umkleide. Da fragte er mich, ob er mich auch küssen dürfe, er würde mir auch dafür etwas zeigen. Ich war neugierig und ging auf den Deal ein. Er küsste mich also auch kurz auf meine Schamlippen. Anschließend stand er auf, rieb an seinem Glied bis dieses abstand. Da bin ich heute noch erstaunt, dass das bei einem 9 bis 10 jährigen schon geht. Als er einen Ständer hatte, hängte er sein Handtuch daran. Das war echt eine komische Situation.
Heidi, meine Welt sind große Berge :roll:

draußenkacker
Beiträge: 18
Registriert: 16 Okt 2019, 09:44
Geschlecht:

Re: Erinnerungen aus meiner Kindheit

Beitrag von draußenkacker » 04 Dez 2019, 13:24

Hallo Heidi,

war bei uns in der Kindheit auch so. Eine Spielfreundin von mir hat sich auch hingehockt, wenn sie pullern musste. Und was macht man als neugieriger Junge? Sich davor hocken und gucken wo der Strahl herkommt.... Aber sie hat auch auf den PEnis geschaut, wenn ich mal musste. War für sie auch interessant.

JrgF
Beiträge: 927
Registriert: 24 Sep 2017, 14:55
Wohnort: Bayern
Geschlecht:

Re: Erinnerungen aus meiner Kindheit

Beitrag von JrgF » 07 Dez 2019, 10:44

Wenn hier das gegenseitige Vertrauen vorhanden ist (also auch kein Herausposaunen in den nächsten Tagen auf dem kompletten Schulhof), dann kann man als Kind hier und dort sicherlich so einiges erleben, wie die beiden vorausgegangenen Schilderungen beweisen.
Aber leider besteht hier die große Gefahr, dass solche Dinge schnell die Runde machen können. Das Vertrauen sollte daher schon verwurzelt sein.

draußenkacker
Beiträge: 18
Registriert: 16 Okt 2019, 09:44
Geschlecht:

Re: Erinnerungen aus meiner Kindheit

Beitrag von draußenkacker » 07 Dez 2019, 17:27

Da hat keiner von uns anderen etwas erzählt. Hier war echt eine Vertrauensbasis da. Aber das wird leider immer seltener - sogar schon bei Kindern.

Antworten