semic setzt sich hintern Busch

Dein Toilettengang is zwar zu kurz für eine Geschichte, aber doch erwähnenswert? Dann bitte hier rein damit ;)
Antworten
semic
Beiträge: 184
Registriert: 21 Sep 2014, 15:05
Geschlecht:

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von semic » 24 Mär 2019, 20:56

Nachdem der letzte Eintrag schon eine ganze Weile her ist, wird es mal wieder Zeit für das eine oder andere Update...
Sehr zu meiner Freude wird in so manchen Tagebüchern ja ab und an zur Abwechslung von der täglichen Routine mal ein Outdoor-Schiss zelebriert. Auch bei mir soll es diese Abwechslung von Zeit zu Zeit geben. Nach besonderen Vorkommnissen, erstatte ich die Erfolgsmeldungen dann ausnahmsweise auch mal vom heimischen Lokus.
Der Morgenschiss ist ein für mich eher ungewohntes Phänomen, umso überraschender war der ungeheure Druck mit dem ich morgens aufgewacht bin. Vielleicht sogar davon, wer weiß. Jedenfalls war ich sicher, daß da eine gehörige Menge anstand und rumorend und drängelnd dringend raus wollte. Das würde ein deftiger Schiss werden, von der Sorte wie man ihn gern und am liebsten oft mit Genuß abdrücken möchte. Leider war diesmal eine mögliche Verrichtung draußen in der Natur aufgrund von Zeitmangel ausgeschlossen, es musste auch schnell gehen. Aber wenn schon nicht draußen, dann wenigstens schön in der Hocke um es doch noch ein bischen mehr genießen zu können.
Gesagt getan, also schnell die Kackunterlage vorbereitet. Nachdem hier von einem werten Mitglied an anderer Stelle vor den Gefahren von Küchenrollen gewarnt wurde griff ich mir eine dieser nervenden Werbesendungen vom Altpapier und zerkleinerte sie schnell, um der Verstopfungsgefahr vorzubeugen. Ihr scheisst mir damit ungefragt meinen Briefkasten zu, dann scheiß ich jetzt mal zurück ! :mrgreen:
Das ganze kurz drapiert auf ein bischen Plastikfolie und dann endlich abgehockt. Kaum hatte ich Platz genommen drängte es auch schon mit Macht nach draußen. Ich spürte noch ein kurzes zucken hinten und dann rauschte die fette Wurst auch schon mit ziemlichen Tempo ab. Ah, tut das gut. Gespannt wartete ich auf den Moment, an dem sie abreisst, aber stattdessen wurde sie immer länger. Sooo, jetzt - kaum spürte ich, wie die Riesenwurst abriss und dumpf aufs Papier hinter mir klatschte, schiss ich schon ansatzlos die nächste, ebenso mächtige, Wurst hinterher. Auch wenn sie am Ende doch ein bischen kürzer als die erste war, vernahm ich freudig ihren dumpfen Aufschlag. Was für ein hervorragender Schiss, das hatte sich aber mal gelohnt. Dieser Eindruck wurde dann auch durch den neugierigen Blick zurück vollauf bestätigt, zwei dicke, imposante Kackwürste hatte ich da ausgeschissen.
Das ist auf jeden Fall ein Entrag hier wert, und um das ganze auch aus eigenem Interesse ein bischen anschaulicher zu gestalten habe ich schnell den ersten besten Gegenstand als Maßstab dazu gelegt.
Ich war schon ein bischen beeindruckt von Ergebnis: 40 cm lang und 5 cm dick wenn alles am Stück rausgekommen wäre. Das kommt bei mir nicht alle Tage vor. Keine Sorge, aufs wiegen habe ich dann aber doch verzichtet. Aber es war ganz schön schwer, könnte tatsächlich Richtung Pfund gegangen sein, auch wenn dahin sicherlich noch was gefehlt hat. :D
Die befreiende Wirkung auf meinen Darm war jedenfalls enorm. Nach diesem Erlebnis kann ich jedenfalls das vielgepriesene Lob auf den Morgenschiss gut nachvollziehen. Das ganze hatte noch ein kleines Nachspiel:
Das ganze dann von der Folie kopfüber ab ins Klo entsorgt, die Folie ab in den Müll. Beim Spülen zeigte sich dann das Problem dabei: der Schiss hatte eine dermaßene Größe und Konsistenz die ausgereicht hat, das Rohr zu verstopfen. Das Wasser stieg bis obenhin und vermochte ihn nicht durchs Rohr zu pressen. Schon wollte ich zum Pümpel greifen, dann begann der braune Pegel ganz, ganz langsam wieder zu fallen. Also dann aufs neue. mit dem gleichen Ergebnis von Hochwasser. Ein hartnäckiger Geselle. Erst beim dritten Spülvorgang kapitulierte mein Schiss vor dem Wasserdruck der vollen Kloschüssel und verschwand schmatzend im Rohr. Erst füllte er also meinen Darm prall aus, danach das Abflussrohr. Klo verstopfen kann man also auch ohne Küchentücher.
b1.jpg

Grüße, semic
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von semic am 02 Jun 2019, 21:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzer 9047 gelöscht

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von Benutzer 9047 gelöscht » 24 Mär 2019, 21:16

Das ist Mal ein heftiger Schiss!
Ich werde morgen auch wieder Mal einen Kräftigen Outdoor Schiss verüben, aber diesmal am Jägerstand!
Bis dahin!
BlaumannSchiss

Julia
Moderator
Beiträge: 927
Registriert: 07 Aug 2014, 22:03
Wohnort: Im schönen Allgäu
Geschlecht:

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von Julia » 25 Mär 2019, 11:51

Hallo Semic... nett übergeleitet.
Wenn auch nicht Outdoor, wie von dir so oft gewohnt, trotzdem in ähnlicher Hockposition. Das Ergebnis jedenfalls kann sich sehen lassen. Kann ich mir vorstellen, das durch diese Umstände das Klo sich gewehrt hat.
Deine Beschreibung ist wie immer auch schön zu lesen. Auch das kenn ich woher, so solls sein.

Danke fürs schreiben und zeigen. Der Frühling, Sommer ist ja noch lang, da ergibt sich bestimmt das ein oder andere Outdoorereignis.

Lg Julia

Benutzeravatar
Flachspüler
Beiträge: 750
Registriert: 28 Jul 2017, 09:24
Wohnort: Wien und Umgebung
Geschlecht:

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von Flachspüler » 25 Mär 2019, 11:53

Wow - ein prachtvolles AA! Wunderschönes Braun.
Blaumann, viel Spaß und laß Dich nicht erwischen. ;)
Behördlich anerkannter Waschbeckenpinkler.

Benutzeravatar
lunacy
Beiträge: 963
Registriert: 24 Aug 2015, 15:49
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht:

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von lunacy » 25 Mär 2019, 14:21

Hallo semic,

tolle Überraschung und mal was anderes! Mir hats gefallen, auch wenn ich weiss, dass dir so ein richtiger Outdoorschiss dreimal so gut gefällt. Nichts desto trotz hast du da was absolut sehenswertes abgeliefert! Danke!
Viele Grüße von
lunacy 8-)

semic
Beiträge: 184
Registriert: 21 Sep 2014, 15:05
Geschlecht:

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von semic » 31 Mär 2019, 22:07

Ja, es war wirklich ganz schön dringend diesen Schiss loszuwerden, aber umso mehr kann man es dann dabei auch genießen. Vor allem wenn man ihn genüsslich in der Hocke abseilen kann. Am liebsten natürlich irgendwo im Grünen aber das kann natürlich nicht immer klappen.
Danke nochmal für euer Feedback, für meinen letzten Eintrag, mit dem ich eigentlich bis zur Behebung der Upload-Probleme warten wollte. Naja, es wird wohl noch ein bischen dauern, aber ganz so lange möchte ich dann doch nicht pausieren. Vor allem wenn man stolz über frische Neuigkeiten berichten kann.

Das prächtige Wetter in den letzten Tage hat mich jedenfalls nicht nur dazu animiert, eine kleine Wanderung zu unternehmen, sondern dabei auch einen ersten Frühlingsgruß zu setzen :D
Ich war noch gar nicht lange unterwegs, als ich schon ein kräftiges ziehen verspürte. Ich nahm das wohlwollend zur Kenntnis, ignorierte es aber vorerst, denn es schien mir noch nicht an der Zeit mich hier irgendwo in die Büsche zu schlagen. Es würden sich später noch bessere Gelegenheiten bieten, Abhilfe zu schaffen, hier war noch zu viel Betrieb durch Spaziergänger und Fahrradfahrer. Eine ganze Weile später meldete sich der Kackdrang wieder, stärker diesmal. Es war also klar, das es in Kürze hier irgendwo passieren musste. Glücklicherweise bot sich ein wenig begangener Seitenpfad an, sich dort irgendwo abseits ein stilles Plätzchen zu suchen.
Mit ordentlich Druck im Hintern nutzte ich die erste die Gelegenheit zwischen den niedrigen Tannen zu verschwinden. Zu meinem Erstaunen erstreckte sich hinter den ersten Reihen niedriger Tännchen eine große Brache. Hier würde es also keine weitere Deckung mehr geben. Aber egal, mein Kackdrang erlaubte es auch nicht mehr groß nach Alternativen zu suchen.
Ich würde mich dann also gleich hier hinter die letzten Tännchen setzen und mit Sicht auf die Brache meine Ladung abdrücken. Den Blick dabei ein bischen in die Ferne schweifen lassen, eigentlich gar keine so schlechte Idee. Irgendwie gefällt mir das sogar, mich so ungeschützt auszuscheissen - jedenfalls solange ich ziemlich sicher sein kann, dabei ungestört zu bleiben. :shock:

So, endlich kackbereit: dann wollen wir mal. Auch wenn es dringend ist, ganz ohne Nachhelfen würde es wohl doch nicht so schnell gehen. Kein Problem, richtig kraftvoll abzudrücken ist immer ein besonders angenehmes Gefühl. Freudig streckte ich den nackten Hintern noch ein bischen weiter raus und presse noch ein wenig stärker. Ja, jetzt...
Ich spürte wie sich die Wurst durch das Loch zwängte und langsam immer länger wurde. Dabei hielt ich den Druck die ganze Zeit konstant und genoß, wie sich ein großes Volumen gemächlich hinten rausschob. Es schien gar nicht mehr aufzuhören, aber das war mir Recht: Tat das gut, mal wieder so richtig schön abzudrücken. Hauptsache alles raus. Ein plötzlicher Druckabfall hinten signalisierte mir, daß ich mich vollständig ausgekackt hatte. :mrgreen:

Ich blieb noch eine Weile über meinem Haufen hocken und genoß das befreiende Gefühl, das mich durchzog. Was für eine Wohltat, ich war gespannt auf den Blick zurück. Beim Scheissen hatte ich das Gefühl, als ob ich eine einzige, lange und schwere Wurst hinten rausgedrückt, die irgendwann unter ihrem eigenen Gewicht auseinandergebrochen war. Noch in der Hocke säuberte ich mit einem durchgezogenen Taschentuch angenehm weich und gründlich meinen stark verschmierten Hintern. Dann konnte ich endlich mein Gelege begutachten und war vom Ergebnis sehr angetan. Es war wohl wirklich eine ziemlich imposante Wurst, die dann wie auch immer zu einem stattlichen Haufen kollabiert ist. Das konnte sich sehen lassen.
Erleichtert und zufrieden mit dem deponierten Frühlingsgruß konnte ich erleichtert den Rest meiner Wanderung geniessen.

d.jpg
e.JPG

Grüße, semic
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von semic am 02 Jun 2019, 21:19, insgesamt 2-mal geändert.

Julia
Moderator
Beiträge: 927
Registriert: 07 Aug 2014, 22:03
Wohnort: Im schönen Allgäu
Geschlecht:

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von Julia » 01 Apr 2019, 13:23

Danke dir Semic...

wieder mal super beschrieben. Man konnte richtig nachempfinden, wie es zu diesem schönen Erlebnis geführt hat. Auch das Ergebnis kann sich doch sehen lasen. Schön, das es dieses mal outdoor geklappt hat.

Lg Julia

tedstriker
Beiträge: 219
Registriert: 16 Jun 2014, 14:08
Geschlecht:

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von tedstriker » 05 Apr 2019, 11:07

Hey semic,

alle Achtung, da hast du dem Frühling aber einen beachtlichen Gruß zukommen lassen! Wundert mich kaum, dass das Ding zum Schluss sehr dringend raus wollte- aber wie immer hast du noch einen schönen Platz gefunden. Danke für die wie immer hervorragende Beschreibung und viel Erfolg bei der langsam beginnenden Outdoor-Saison ;)

Benutzeravatar
lunacy
Beiträge: 963
Registriert: 24 Aug 2015, 15:49
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht:

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von lunacy » 11 Apr 2019, 08:10

Also wenn die Outdoorsaison sooooo losgeht, dann brauchen wir uns ja keine Sorgen machen! :)

Toll, wie immer deine Beschreibung, man merkt halt wieder, dass du mit "Herzblut" an die Sache ran gehst.... und mit gut gefülltem Gedärm... :lol:

Es ist und bleibt einfach ein herrliches Gefühl und wenn man es so richtig geniessen kann, keinen Zeitdruck und Termine hat....einfach nur geil!

Ich freue mich auf hoffentlich viele weitere Sessions von dir und bekomme richtig Lust, dass es auch bei mir bald wieder mal draussen klappt.
Viele Grüße von
lunacy 8-)

semic
Beiträge: 184
Registriert: 21 Sep 2014, 15:05
Geschlecht:

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von semic » 11 Apr 2019, 22:22

lunacy hat geschrieben:man merkt halt wieder, dass du mit "Herzblut" an die Sache ran gehst.... und mit gut gefülltem Gedärm... :lol:
Das trifft es sehr gut, denke ich. Es freut mich dann auch immer, daß das so deutlich rüberkommt. Es mag sich merkwürdig anhören, aber mir ist es wirklich wichtig von Zeit zu Zeit anständig draußen scheissen zu können.
Auf jeden Fall muss es sich dann auch lohnen, wenn es dann soweit ist. Der Druck im Hintern sollte bereits so stark sein, daß ich mich schon zusammenreißen muss, während ich noch auf der Suche nach einem ruhigen Plätzchen bin, um endlich die Hosen runterlassen zu können. Jetzt noch einmal kurz innehalten und tief durchatmen, bevor ich dann genüsslich meine geballte Ladung dort hinsetze.
Einfach ein wunderbares Gefühl, wenn es hinten raus kommt während ich es hinter mich ins Gras scheisse. Nach dem befreienden Schiss dann natürlich auf jeden Fall auch noch ein paar mal tief einatmen :D
Und die Freude über den Anblick eines frisch gesetzten Haufens ist im Tiefspüler-Zeitalter ja immer besonders groß. Ich war mit meinem letzten Schiss jedenfalls hochzufrieden, ich denke gerne daran zurück, wie ich dort gehockt bin und ihn gelegt habe.
Es tut so gut und ist für mich immer ein besonders schönes Naturerlebnis.

Vor ein paar Tagen erst wurde ausführlich über diese Studie berichtigt, der eine oder andere hat sie sicherlich gelesen:
"Blätterrauschen, knospendes Grün und der Duft von Tannennadeln: Im Frühling zieht es viele Menschen in den Wald. Schon ein kurzer Spaziergang dort kann Stress deutlich reduzieren, wie eine Studie der US-amerikanischen Universität Michigan zeigt. Demnach genügen 20 Minuten im Grünen, um das Level an Stresshormonen merklich zu vermindern. "Wir wissen bereits, dass es Stress reduziert, wenn man Zeit in der Natur verbringt", so die Hauptautorin der Studie. "Bislang war aber unklar, wie lange und wie oft man in die Natur gehen sollte und auch, welche Art von Naturerfahrung uns nützt." "

Dieses Ergebnis kann ich jedenfalls voll und ganz bestätigen. Ich würde dazu noch gerne darauf hinweisen, daß sich die entspannende Wirkung mit nur 3 bis 5 zusätzlichen Minuten zum Ausscheissen im Unterholz noch um ein beträchtliches steigern lässt. Sie tritt dann auch unverzüglich ein. Jedenfalls verlasse ich meinen Kackplatz immer sehr erleichtert und beschwingt. Wahrscheinlich ist dieses Gefühl besagter Hauptautorin ebenfalls vertraut, wird aber wohl aus Gründen des Anstands besser verschwiegen :D

Grüße, semic

Antworten