semic setzt sich hintern Busch

Dein Toilettengang is zwar zu kurz für eine Geschichte, aber doch erwähnenswert? Dann bitte hier rein damit ;)
Antworten
semic
Beiträge: 184
Registriert: 21 Sep 2014, 15:05
Geschlecht:

semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von semic » 13 Feb 2017, 22:49

Ich werde jetzt mal eine Anregung aufgreifen und hier ebenfalls ein Buch starten, damit meine Beiträge ein bischen geordnet sind und nicht so einzeln durch die Unterforen flattern wie benutztes Papier durch den Wald :)
Darum geht es hier nämlich, um den Genuß des Scheissens in der Natur mit seinen ganz eigenen Reizen.
Naja, eigentlich passe ich schon auf, daß niemand der nicht unbedingt darauf aus ist die Resultate meiner Sitzungen zu Augen oder um die Nase geweht bekommt. Es seid denn, er klickt wieder besseren Wissens diesen Beitrag an oder stolpert in natura auf der Suche nach dem eigenem Kackplatz selber darüber :D

Ich werde hier meine Freilufterlebnisse einstellen, denn für mich selbst ist draußen in der freien Natur einfach die schönste Art sich zu entleeren. Und auch wenn ich die Stille und Einsamkeit beim Abdrücken sehr schätze, freue ich mich doch darauf, hier hinterher ausführlich und gern auch mal etwas deftiger meine Kackerlebnisse zu beschreiben. Von daher werden sich bestimmt ab und an neue Gelegenheiten ergeben. Vielleicht kommt ja der, am liebsten natürlich die, ein oder andere selbst auf den Geschmack.

Ich teile diese Leidenschaft jedenfalls schon seit langem und war auch schon im alten Forum unterwegs. Wenn sich bei mir mal längere Zeit nichts neues gibt, werde ich zwischendurch auch mal ein paar ältere und bisher unveröffentliche Erlebnisse beschreiben.
Hier sind meine bislang geposteten älteren Beiträge in diesem Forum, der ein oder andere wird sie evtl. bereits kennen:

Diese idyllisch verschneite Schonung war genau das richtige Plätzchen um dort einen richtig dicken Haufen hinsetzen
Im Wald viewtopic.php?f=28&t=580

Ein ordentlicher, würziger Schiss inklusive Topping
gepflegt geschissen viewtopic.php?f=28&t=823

Eine helle Wurst vor einen umgestürzten Baum gelegt
Wurst im Wald viewtopic.php?f=28&t=869&p=4395#p4395

Ich musste unbedingt verschwinden und konnte eine herrlich lange Wurst ins Moos drücken.
Hauptsache raus damit viewtopic.php?f=28&t=1552

Mal was anderes, wie auf dem Präsentierteller mitten auf eine Lichtung gekackt
Mitten auf den grünen Teppich viewtopic.php?f=28&t=1834

Kommentare sind natürlich willkommen.

Grüße, semic
Zuletzt geändert von semic am 13 Feb 2017, 22:52, insgesamt 1-mal geändert.

semic
Beiträge: 184
Registriert: 21 Sep 2014, 15:05
Geschlecht:

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von semic » 13 Feb 2017, 22:51

Hier dann auch gleich mein erster Beitrag im Buche. Der Schiss zur Einweihung ist leider nicht so besonders spektakulär ausgefallen, wie erhofft, eine Klappwurst, dich ich in eine kleine Tannenschonung gesetzt habe.

Die Suche nach dem richtigen Kackplatz ist für mich immer ein ganz wichtiger Aspekt für mich. Wenn es nicht Spitz auf Knopf steht, suche ich mir jedenfalls in Ruhe ein abgeschiedenes, einladendes Plätzchen. Man sollte sich bei dem, was man dort vor hat, ja auch wohlfühlen und am Besten noch eine schöne, ein bischen zur Entspannung anregende Aussicht genießen können.
Und ja, die Vorfreude dann da in diese Idylle einen schönen, dampfenden Haufen reinzusetzen ist irgendwie auch ein wichtiger Teil des Ganzen. Ist ja auch nichts schlimmes, sondern ein befreiendes, spezielles Naturerlebnis.
Jedenfalls erschien mir diese Tannenschonung genau richtig, um dort meinen nackten Hintern reinzustrecken und mich dann schön darin auszuscheissen. Natürlich habe ich nicht den ganzen Platz ausgefüllt, da war reichlich Sicherheitsabstand nach allen Seiten :D

Gesagt, getan. Allerdings musste viel länger drücken, als ich es eigentlich gedacht hatte. Nur ganz langsam und gemächlich schob es sich hinten aus dem Loch. Eigentlich nicht schlecht, aber während ich da so hockte und auf das Gefühl des ausklinkens warte, wurde es mir doch ein bischen lang. Ein Blick nach unten zeigte, daß das für mich unmerklich bereits passiert war. Anscheinend hatte ich die Wurst bis zum Boden abgeseilt, wo sie dann einfach abgeknickt und zusammengeklappt ist. Der letzte schmierige Zipfel hing noch zwischen meinen Backen und musste mit einigem Nachddruck entfernt werden.
Nicht schlecht, hätte aber gern noch etwas mehr sein dürfen. Naja, beim nächsten mal dann. Vom größten Druck befreit, aber nicht ganz zufrieden machte ich mich wieder auf den Weg.
Grüße, semic
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Julia
Moderator
Beiträge: 927
Registriert: 07 Aug 2014, 22:03
Wohnort: Im schönen Allgäu
Geschlecht:

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von Julia » 14 Feb 2017, 10:13

Ein schönes Platzerlnhast dir da rausgesucht. So geschützt von den Tannen, richtig idylisch.

Danke, für die Ordnung der ersten Beiträge von dir. Das hat was. Jetzt ist es schön übersichtlich.
Jetzt kann dein Tagebuch beginnen. Das hast du ja aich schon mit dem ersten Text, dem ersten Bild eingeweiht.

Sehr schön beschrieben, das Bild dazu, und nicht zuletzt, das Ergebnis kann sich sehen lassen, wie Ich finde. Etwas fester, genau mittig liegen sie da. Besser hättest nicht sitzen können, auch wenn es länger dauerte, du mehr drücken musstest, als du es gewohnt bist.

Danke dir fürs eröffnen, teilen deiner Erlebnisse.

Lg Julia

Benutzeravatar
lunacy
Beiträge: 963
Registriert: 24 Aug 2015, 15:49
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht:

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von lunacy » 14 Feb 2017, 14:19

Hallo Semic!

Klasse Entscheidung, ein Tagebuch anzufangen. Super, ich freu mich auf weitere Einträge. Die Einstimmung ist schon mal super. Erstmal übersichtich alles bisherige aufgeführt, wer mag, kann dann dort nochmal schauen.

Und dann kommst du gleich mit der Klappwurst um die Ecke. Sieht nach einem sehr idyllischen Plätzchen aus, dass du dir da ausgesucht hast. Danke fürs Foto. Ein bisschen Schnee ist sogar auch noch zu sehen, wobei das ja nun wirklich nicht das Interessanteste am Foto ist... :lol:

Ah nochwas:
semic hat geschrieben: [...] freue ich mich doch darauf, hier hinterher ausführlich und gern auch mal etwas deftiger meine Kackerlebnisse zu beschreiben.
Ich find das bisher super. Die Beschreibungen passen und machen Spass zu lesen! Das Deftige ist vollkommen in Ordnung. Wen es stört, braucht es nicht zu lesen.... ;)
Viele Grüße von
lunacy 8-)

Benutzeravatar
Caro94
Beiträge: 152
Registriert: 20 Feb 2016, 13:33

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von Caro94 » 16 Feb 2017, 18:02

Hallo Semic,

vielen Dank für deine Bilder.

Es hat schon was für sich wenn man irgendwo in der Natur mal hinhockt und dann was hinterlässt :-)

Viele Grüße
Caro

Ravenhawk
Beiträge: 34
Registriert: 22 Okt 2016, 01:15

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von Ravenhawk » 19 Feb 2017, 00:56

Schöne Bilder. Mach uns das nächste mal auch noch ne Nahaufnahme. ;-)
Bitte schreibt mir per PN öffentliche Plätze wo hingekackt wird. Danke ;)

semic
Beiträge: 184
Registriert: 21 Sep 2014, 15:05
Geschlecht:

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von semic » 20 Feb 2017, 00:22

Erstmal vielen Dank für die netten Kommentare zum Start, das motiviert auf jeden Fall am Ball zu bleiben und regelmäßig zu berichten.

Man soll ja anderseits auch nicht übertreiben, von daher hatte ich eigentlich vor den zweiten Beitrag mit einem schönen Exemplar aus dem Archiv zu bestreiten. Allerdings war ich, wie schon geschrieben, mit der Eröffnungssitzung nicht so 100%ig zufrieden und wollte daher möglichst schnell nachlegen, wenn die passende Gelegenheit dazu kommen sollte.
Und sie kam dann auch wie erhofft. Ich ignorierte morgens erstmal den ersten leichten Druck, bis ich dann nach einiger Zeit merkte, daß es hintenrum schon ganz schön anfing zu spannen. Also dann schnell auf den Weg gemacht, ein bischen Waldluft zu schnappen.
Erstmal noch ein bischen den schönen Forstweg entlang laufen, dann merkte ich, daß es jetzt tatsächlich ernst wird. Um es mit den Worten einer geschätzten Mitforistin zu sagen "Ich spürte ein heimlich reissen, und musste dringend scheissen !"
Ich weiß gar nicht, ob das von ihr ist, oder nicht auch als Zitat benutzt wurde, aber jedenfalls finde ich den Ausspruch große Klasse. Genauso fühlt es sich an. Manchmal ertappe ich mich beim Gedanken daran, ob die schnieke Dame vor mir an der Supermarktkasse oder die junge Frau im Bus nicht auch gerade dieses heimlich reissen verspürt oder gerade erst kürzlich erfolgreich abgestellt hat. 8-)
Naja, jetzt wieder zurück ins Unterholz, auf die Suche nach dem richtigen Plätzchen zum ... (s.o.)
Irgendwie schwierig diesmal, zwar alles menschenleer und verlassen, aber ich finde partout kein Örtchen, das mich anspricht. Viele verdorrte Blätter, Schneereste, mir schwebt aber eher eine grüne, moosige Unterlage als Ablagefläche vor. Also weitersuchen, hier nach rechts oder besser doch nach da hinten ? Fast schon auf dem nächsten Weg angekommen, wieder kehrt und in die andere Ecke abgebogen. Jetzt wird es aber langsam wirklich Zeit und hier müsste es doch eigentlich, hmm ja das sieht gut aus. Da ums Eck müsste es eigentlich noch besser gehen, mal kurz nachschauen.
Nach ein paar schnellen Schritten, schon mit der Hand am Gürtel, stutze ich:
Besetzt ! Hier hat schon jemand vor mir seinen Haufen hingekackt.
Ich brauchte aber nur zwei, drei Sekunden um zu merken, daß ich vor meinem Kackplatz von vor wenigen Tagen stand und die Wurst von mir war!
Sehr merkwürdig, und wirklich absolut ungeplant. Durch die ganze Sucherei hatte ich ein bischen die Orientierung verloren und kam dann auch von einer ganz anderen Seite als zuvor. Na Sachen gibts. Trotz allem natürlich trotzdem irgendwie auch interessant. :shock:
Die Wurst war noch eindeutig zu erkennen, wenn auch nicht mehr in allerbestem Zustand. Gerochen hat es kein bischen, waren wohl die niedrigen Temperaturen. Ich spielte kurz mit dem Gedanken einen zweiten Haufen obendrauf zu setzen, habe dann aber doch den zuerst angedachten Platz keine 10 Meter weiter mit diesem Vorhaben beehrt.
Endlich runter mit den Hosen. Das wurde jetzt auch wirklich Zeit, es hatte schon ein paar mal kräftig angeklopft. Kaum hatte ich mich hingehockt, ging auch schon etwas Luft ab und die Hinterpforte öffnete sich in freudiger Erwartung. Ganz langsam kroch mir etwas dickes, festes aus dem Hintern. Wenn es schon vor dem Schiss hintenrum gespannt hatte, dann spannte es jetzt, als es endlich hinten rauskam noch viel mehr. Das muss ein richtig fettes Ding sein.
Ich musste überraschenderweise eine Weile lang kämpfen und stark drücken, empfand das aber nicht als unangenehm. Es war vielmehr noch so, daß ich es geniessen konnte, und währenddessen freute ich mich schon auf den anschliessenden Blick nach hinten. Man weiß ja nie so genau, was einen da erwartet :D
Endlich war es vollbracht, ein großartiges Gefühl der Erleichterung machte sich breit. Da lag er nun also endlich im Moos, dieser widerspenstige Schiss. Aber was für ein Kaliber - so ein fettes Teil habe schon lange nicht mehr abgedrückt. Das ist keine Wurst mehr, sondern eine veritable Kackwurst. Ein tolle Figur macht sie da mit ihrer Farbe und der interessanten Form. Aufgrund ihrer Dicke hat sie sich ganz schön gegen das Durchbrechen gewehrt und ich musste sie daher aus der tiefen Hocke fast ins Moos schrauben. Deshalb war auch so viel pressen und drücken notwendig.
Mit dem Erlebten sehr zufrieden und rundum erleichtert schwebte ich nach Hause zurück. Was für ein großartiger Schiss.
Grüße, semic
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
lunacy
Beiträge: 963
Registriert: 24 Aug 2015, 15:49
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht:

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von lunacy » 20 Feb 2017, 05:22

Hallo Semic,

Wow, die ist echt nicht schlecht. Und deine Beschreibung gefällt mir sehr gut. Macht Spaß zu lesen. Sehr lustig auch, dass du deine andere Wurst nochmal "besucht" hast. ;) gedehnt hat dieses dicke Teil wirklich anständig, Hauptsache bei dir ist nix "gerissen". :lol:

Ein guter Start in die Woche und ach ja, auch gegen die Archivaufnahmen hat bestimmt keiner was. :)
Viele Grüße von
lunacy 8-)

Benutzer 1642 gelöscht

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von Benutzer 1642 gelöscht » 20 Feb 2017, 15:43

Hallo Semic,
ein wunderschönes feste, dickes Teil. So wünsche ich mir auch zu scheißen. Vielen Dank fürs Einstellen

viele Grüße
grossloch

semic
Beiträge: 184
Registriert: 21 Sep 2014, 15:05
Geschlecht:

Re: semic setzt sich hintern Busch

Beitrag von semic » 22 Feb 2017, 23:17

lunacy hat geschrieben:Hallo Semic,

Wow, die ist echt nicht schlecht. Und deine Beschreibung gefällt mir sehr gut. Macht Spaß zu lesen. Sehr lustig auch, dass du deine andere Wurst nochmal "besucht" hast. ;) gedehnt hat dieses dicke Teil wirklich anständig, Hauptsache bei dir ist nix "gerissen". :lol:

Ein guter Start in die Woche und ach ja, auch gegen die Archivaufnahmen hat bestimmt keiner was. :)
Ja, das musste wirklich dringend raus und es war klar, daß es ziemlich groß werden würde. Gerissen ist aber glücklicherweise nichts, ich konnte auch vorhin noch ohne größere Probleme "kraftvoll abscheißen" ;)
Die Aussicht, gleich einen ordentlichen Haufen setzen zu können löst ja eigentlich immer eine gewisse Vorfreude aus. Ein Minimum an Kontrolle über die Situation mal vorausgesetzt, geht das wohl jedem so, auch denen, die nicht Stammgäste hier im Forum sind, und noch nicht mal ahnen, das sowas überhaupt existiert. Insgeheim genießt doch jeder einen gepflegten Schiss, auch wenn darüber schamhaft stillschweigen bewahrt wird. (Geht mir ja auch nicht anders, ich rede außerhalb des Forums auch eher nicht darüber. Vermutlich benutze ich hier deshalb so gerne diese schmutzigen Wörter :D )
Meine ganz persönliche Meinung ist, daß dieser mehr oder weniger alltägliche Genuß bei Erledigung unter freiem Himmel ganz erheblich gesteigert wird. Von daher stellen sich bei mir mit der Zeit gewisse Outdoor-Kackgelüste ein, denen ich dann gerne nachgehe.
Einfach blank hintenrum mitten im Wald zu sitzen und sich in aller Ruhe richtig auszuscheissen. Herrlich, und ein durch und durch unschuldiges Vergnügen.
Es geht mir natürlich nicht ständig so, aber ich wollte nach ein paar Monaten endlich mal wieder richtig irgendwo draußen gehen. Mit Betonung auf richtig, denn mit dem letzten Versuch vor ein paar Tagen war ich nicht wirklich zufrieden. Es hilft nichts, da muß dann halt nochmal nachgelegt werden. Und beim zweiten Mal lief es dann ja auch gleich viel besser.
Was für ein wohliges Gefühl so eine dicke, feste Ladung durch die kleine, für diesen Zweck vorgesehene Engstelle da hinten zu drücken. Hhhhmmnnnngggghhrrrrrppfffaaaahhhh ! - es hat zu meiner Freude noch ein bischen länger gedauert, aber ich denke, ihr wisst was ich meine 8-)
Glücklicherweise nur fest und nicht steinhart, so daß sich mit Nachdruck trotzdem alles sehr angenehm ausscheissen ließ. Ein bischen Anstrengung gepaart mit Ausdauer kann das ganze noch interessanter machen, gerade wenn es hinten spannt.
Bei dem, was da hinten rauskam, war ich deshalb auch sehr glücklich über meine hockende, also optimierte Kackposition, denn ich hatte schon ein paar schmerzhafte Erlebnisse auf der Schüssel, bei denen ich am Ende froh war als alles vorbei war. So konnte ich das intensives und prickelndes Gefühl so eine fette Wurst auszukacken bis zum Schluß genießen.
Nachdem also meine Outdoor-Kackgelüste erstmal wieder gestillt worden sind, werde ich die Zeit bis zum nächsten Mal mit ein paar alten Erlebnissen überbrücken. Also am Besten der Reihe nach angefangen, mit dem ältesten Bild, das ich noch habe. Ich glaube, es ist auch das erste Bild, daß ich überhaupt von einem meiner Kackhaufen aufgenommen habe. Haufen 0 sozusagen, echter vintage semic.
Ich hatte gerade mein erstes Handy mit integrierter Kamera bekommen. Damit eröffneten sich mir auf einmal bislang komplett unbekannte Möglichkeiten des digitalen Photographierens, vor allem seine braunen Schattierungen betreffend. Die Qualität war zwar entsprechend, aber man konnte still und heimlich alles selber erledigen.
Ich vermute mal, daß nicht allzuviele der nicht mehr ganz so jugendlichen Mitglieder hier, früher ihre einschlägigen Photos im Labor entwickeln ließen und dann im Drogeriemarkt abgeholt haben. So nach dem Motto: "Renate, da kommt schon wieder der Typ mit seinen Kackphotos !" :D

Ich hatte erst ein paar Monate zuvor die Freuden des Kackens in freier Natur wiederentdeckt und habe zum Einstand einen schönen dicken Haufen abgesetzt. Ich kann mich noch genau daran erinnern, daß es, trotz konstantem, voluminösem Kackflow, eine ganze Weile gedauert hat, bis ich knisternd und knacksend die ganze weiche Masse ausgeschissen hatte. Sehr befreiend und richtig angenehm zu scheissen, also. Es hatte mich ganz schön ausgeräumt.
Ein Blick nach hinten verschaffte Aufklärung: Viel war es, hell und weich. Ziemlich fies sah er aus, wie er da im Gras lag, und genau so stank er auch. Stechend, schweflig. Dementsprechend froh war ich das losgeworden zu sein 8-)

Ich habe das Originalaufnahme, wie ein paar andere auch, dann später bei einem Festplattencrash verloren, hatte es aber glücklicherweise schon im alten Forum veröffentlicht, so daß ich es wieder vereinnahmen konnte. Das hat die Bild-Qualität auch nicht gerade verbessert. Es ist daher nicht komplett neu, aber vielleicht ein Anwärter auf den ältesten Scheiß des Forums: 29.10.2005 , sticht :D
Grüße, semic
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten