Meine schönsten Erlebnisse

Dein Toilettengang is zwar zu kurz für eine Geschichte, aber doch erwähnenswert? Dann bitte hier rein damit ;)
Benutzeravatar
Naturfreund
Beiträge: 62
Registriert: 08 Nov 2016, 13:13

Re: Meine schönsten Erlebnisse

Beitrag von Naturfreund » 26 Mai 2018, 16:47

Heute war es mal wieder soweit. Beim morgendlichen Training fuhr ich mit meinem Rad durch ein größeres
Waldstück. Aus dem Weg wurde ein schmaler, versteckter Pfad. Alles war still, die Sonne schien, links eine
saftige Wiese, dahinter Unterholz. Ich dachte mir: was für ein schöner Platz - zum Kacken. :D

Spontan hielt ich an, stieg ab und schob mein Rad rasch durch die Wiese in den Wald. Ich war noch gar nicht
angekommen, als hinter mir eine Radfahrerin den Pfad entlang fuhr und mir interessiert nachsah. Ich fühlte
mich ertappt, aber da sie weiter fuhr, lies ich mich nicht von meinem Vorhaben abhalten.

Im Dickicht der Bäume atmete ich tief durch und horchte in mich hinein und registrierte etwas enttäuscht,
dass ich keinerlei Druck verspürte. Trotzdem zog ich meine Radhosen runter und hockte mich schnell hin. Ich
atmete die Waldluft tief ein und entspannte mich.

So hockte ich vielleicht zwei Minuten lang, dann begann ich zu pinkeln. Immerhin, dachte ich mir und blieb
weiter sitzen. Weitere zwei Minuten später bemerkte ich leise Bewegung in meinem Bauch. Ich drückte ein
paar mal kräftig und fast ohne Widerstand glitt etwas weiche Kacke aus meinem Po. Mein Herz klopfte und
ich drückte weiter. Auf diese Weise könnte ich ein kleinen Haufen prodzieren. Ich drehte mich um und be-
trachtete mein Werk. Mit einem Tempo machte ich mich sauber und verlies zügig den Ort des Geschehens.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

semic
Beiträge: 174
Registriert: 21 Sep 2014, 15:05
Geschlecht:

Re: Meine schönsten Erlebnisse

Beitrag von semic » 27 Mai 2018, 21:02

Draussen ist es doch immer wieder am schönsten. Man entwickelt mit der Zeit ein Auge für schöne Plätzchen, an denen man schnell einmal verschwinden kann. Wenn einem so ein lohnendes Örtchen auffällt, dann kann man schon mal schwach werden.
Manchmal wird dann aus dem Riesenhaufen, den man da eigentlich hinsetzen wollte, leider nur ein Häufchen. Kommt vor, daß man sich da mal etwas täuscht. Aber was solls, so wenig war es nu auch wieder nicht und schön war es mit Sciherheit auch.
Wer weiß, vielleicht legt die Radfahrerin ja eine kleine Extrarunde ein und schaut sich später mal genauer nach, warum Du da ins Gebusch verschwunden bist. Interessiert scheint sie ja zumindest gewesen zu sein.
Grüße, semic

Benutzeravatar
lunacy
Beiträge: 950
Registriert: 24 Aug 2015, 15:49
Wohnort: Niedersachsen
Geschlecht:

Re: Meine schönsten Erlebnisse

Beitrag von lunacy » 28 Mai 2018, 08:19

Hallo Naturfreund,

danke für dein Erlebnis. Schaut doch gut aus. Und die Hauptsache ist doch, dass es dir gefallen hat!!!
Viele Grüße von
lunacy 8-)

Benutzeravatar
Naturfreund
Beiträge: 62
Registriert: 08 Nov 2016, 13:13

Re: Meine schönsten Erlebnisse

Beitrag von Naturfreund » 06 Jun 2019, 11:23

weg2_opt_small.jpg
Was ich im letzten Sommer getan habe / Ein Nachtrag

Es war ein heißer Sommernachmittag und ich schwitzte im Büro. Noch dazu musste ich bereits seit 2-3 Stunden
ziemlich dringend aufs Klo. Aber dringende Arbeiten ließen keine entspannte Pause zu. Nach Feierabend wollte
dann einfach nur noch möglichst schnell heim.

Mit dem Rad war ich bereits fast zu Hause angekommen, als sich mein Darm wieder meldete. Auch im Bauch zwik-
kte es. Intuitiv nahm ich einen kleinen Umweg durch ein kleines Wohngebiet. Dort gab es eine unbebaute Fläche,
die mit dichten Büschen zugewachsen war. Ohne nachzudenken fuhr ich einen Trampelpfad hinein. Er mündete 50m
weiter als Sackgasse in eine kleine Wiese.

Ich stieg ab, versteckte mein Rad und sah mich um. Schwitzend hörte ich in die Stille hinein und zog Hose und
Shorts herunter. Wie gut sich die Luft auf der Haut anfühlte! Doch schnell ging es weiter in die Hocke. Entspannen
hieß jetzt die Devise und schon pinkelte ich munter drauf los. Hinten tat sich noch nichts, so dass ich fest zu
drücken begann. Und als ich schon am Erfolg zu zweifeln begann, spürte ich plötzlich doch Bewegung in mir.

Ich konnte einen weicheren Haufen herausdrücken, aber das Gefühl der Befreiung blieb überraschend aus. Also
blieb ich einfach weiter hocken. Dummerweise bekam ich dabei mehr und mehr Stress, weil ich mir in meiner
Sackgasse wie die Maus in der Falle vorkam. Schon begann ich mir gedanklich entschuldigende Worte zurecht zu
legen, für den Fall, dass gleich irgend jemand um die Ecke biegt und mich erwischt.

Aber ich behielt die Nerven und das war auch sehr gut so. Denn nach 1-2 Minuten spürte ich wieder etwas in
mir. Ich drückte sehr fest, fühlte wie sich mein Poloch öffnete und presste bis zum letzten Ende. Als ich unter
mich blickte, lag da nun noch ein zweiten Haufen - überraschender Weise kein kleiner Nachschlag, sondern
etwa so groß wie der erste. "Na bitte!", seufzte ich erleichtert und fühlte mich endlich auch richtig wohl.

Trotzdem säuberte ich mich schnell mit 2 Tempos und verlies zügig den Tatort. Aber natürlich nicht,
ohne vorher noch ein paar Erinnerungsfotos zu knipsen. Als ich wieder ins Wohngebiet kam fuhr ich direkt
ein Gruppe von verwunderten Fußgängern "in die Arme". Aber jetzt war es mir bereits scheißegal, was sie sich
denken mochten. ;-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

semic
Beiträge: 174
Registriert: 21 Sep 2014, 15:05
Geschlecht:

Re: Meine schönsten Erlebnisse

Beitrag von semic » 10 Jun 2019, 21:24

Hallo Naturfreund,
den Gedanken mit heruntergelassener Hose beim verrichten seines Geschäfts erwischt zu werden kennt wohl jeder Freiluftscheisser. Für die meisten wäre es wohl sicher einer der peinlichsten Momente so auf frischer Tat ertappt zu werden, andere wünschen es sich vielleicht sogar. Aber jeder verspürt wohl ein gewisses Prickeln beim Gedanken daran, wenn er draußen seinen Schiss setzt. Vielleicht hast Du auch deshalb noch auf den Nachschlag gewartet...
Die richtige Entscheidung, wenn man sich hinterher wieder so richtig wohl fühlt. Denn auf jeden Fall ist so ordentlich was zusammengekommen, die beiden Ladungen aufeinandergeschissen wären ein schöner dicker Haufen geworden. Vielleicht ist ja hinterher noch jemand nachschauen gegangen und hat ihn gefunden. :D
Grüße, semic

Benutzeravatar
mike.80993
Beiträge: 724
Registriert: 01 Jul 2015, 13:52
Wohnort: Muc
Geschlecht:

Re: Meine schönsten Erlebnisse

Beitrag von mike.80993 » 11 Jun 2019, 09:51

Wie konnte mir dieser, Dein, Thread bisher entgehen?!?

Du beschreibst wirklich anschaulich und mich ansprechend Deine "schönsten Erlebnisse". Und scheinbar teilen wir beide eine ähnliche Freude am Geschäft unter freiem Himmel.

Freut mich Dich hier gefunden zu haben.

Grüße aus Moosach, der Mike

Benutzeravatar
Naturfreund
Beiträge: 62
Registriert: 08 Nov 2016, 13:13

Re: Meine schönsten Erlebnisse

Beitrag von Naturfreund » 12 Jun 2019, 15:55

Danke für eure Rückmeldungen - schön, dass man nicht umsonst schreibt. :-)

Erwischt zu werden wäre tatsächlich vielleicht gar nicht so schlimm. Man weiß
halt vorher noch nicht, von wem ... ;-) Und gegen das Auffinden meines Haufens
hätte ich sowieso nichts. :-)

Das Geschäft unter freiem Himmel ist in der Tat eine Freude. Eigentlich kann ich
mir gar nicht vorstellen, dass jemand dieses Gefühl nicht mag. *vielleicht etwas
übertreib

Antworten